Breadcrumb

Einschreibung: Der offizielle Start deines Studiums

Vor dem Start deines Studiums musst du dich einschreiben. Der Nachweis der Einschreibung heißt Immatrikulationsbescheinigung. Das ist ein wichtiges Dokument für viele weitere Schritte. Die Fristen für die Einschreibung sind oft kurz. Nach der Einschreibung bekommst du deinen Studierendenausweis.

von: Redaktion

Studierender bei der Einschreibung © Hagenguth/DAAD
Studierender bei der Einschreibung . © Hagenguth/DAAD

Bevor dein Studium beginnt, musst du dich einschreiben. Dieser Vorgang wird Einschreibung oder Immatrikulation genannt. Erst wenn du eingeschrieben bist, darfst du die Lehrveranstaltungen der Hochschule besuchen, Prüfungen ablegen und einen akademischen Abschluss erwerben. Nach der Einschreibung hast du Zugang zu allen Einrichtungen der Hochschule. Die Einschreibung kannst du normalerweise nur persönlich und vor Ort erledigen. Sie findet im Studierendensekretariat der Hochschule statt.

Du kannst dich nur einschreiben, wenn du eine Zulassung der Hochschule bekommen hast. Wenn deine Bewerbung um einen Studienplatz erfolgreich war,  bekommst du einen Zulassungsbescheid.

Dieses Dokument wird dir per Post zugeschickt. Zusammen mit dem Bescheid kommt auch die Information darüber, in welchem Zeitraum du dich immatrikulieren musst.

Unterlagen zur Einschreibung

Die Fristen für die Einschreibung sind oft kurz! Für die Einschreibung brauchst du mehrere Unterlagen.

Was genau du benötigst, wissen die Mitarbeiter im Akademischen Auslandsamt und im Studierendensekretariat. In jedem Fall brauchst du:

  • den Personalausweis oder Pass,
  • den Zulassungsbescheid,
  • eine Hochschulzugangsberechtigung: das Original oder eine amtlich beglaubigte Kopie mit einer beglaubigten Übersetzung ins Deutsche
  • mehrere Passbilder,
  • den Nachweis über eine gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland oder den Nachweis, dass die Versicherung aus dem Heimatland anerkannt wird
  • eventuell den Nachweis über eine bestandene Deutschprüfung.
Beratung © Hagenguth/DAAD
Beratung . © Hagenguth/DAAD

Zusammen mit dem Studierendenausweis bekommt jeder, der neu immatrikuliert ist, normalerweise eine Hochschul-Benutzerkennung und eine E-Mail-Adresse mit Passwort. Diese Informationen brauchst du, um die Internet-Dienste der Hochschule nutzen zu können. Dazu gehören zum Beispiel das elektronische Vorlesungsverzeichnis, Online-Anmeldungen zu Veranstaltungen und Prüfungen und Unterrichtsmaterial, das Lehrkräfte zu den Veranstaltungen zur Verfügung stellen.

Sobald du eingeschrieben bist, solltest du dich bei dem Institut oder Seminar, das für dein Studienfach zuständig ist, anmelden. Wenn du mehrere Fächer studierst, musst du dich eventuell bei mehreren Instituten anmelden. Das kannst du im Sekretariat des Instituts oder Seminars machen. Manchmal bekommst du dort einen weiteren Ausweis (und brauchst dafür ein Passbild). Mit diesem Ausweis kannst du dann spezielle Einrichtungen nutzen, wie zum Beispiel die Fachbibliothek.

Rückmeldung

Die Einschreibung der Hochschule gilt immer nur für ein Semester. Für jedes weitere Semester musst du dich „rückmelden“ und den Semesterbeitrag bezahlen. Die Termine für die Rückmeldung für das kommende Semester liegen immer am Ende des laufenden Semesters. Wenn du sie verpasst, musst du die sogenannten „Verwaltungsgebühren“ zahlen oder wirst im schlimmsten Fall sogar exmatrikuliert. Die genauen Termine stehen auf der Website der Hochschule. Du kannst auch beim Akademischen Auslandsamt nachfragen.

Der Studierendenausweis

Jeder Studierende einer Hochschule hat einen Studierendenausweis. Den brauchst du unter anderem für die Benutzung der Bibliothek, der Mensa, der Computerräume und der Sportplätze. Der Studierendenausweis ist meistens auch ein Fahrausweis für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Hochschulstadt. Außerdem bekommst du mit diesem Ausweis viele Ermäßigungen – zum Beispiel bei kulturellen Veranstaltungen, in Schwimmbädern, in Museen und bei Messen.

Nach der Einschreibung bekommst du eine schriftliche Bestätigung. Sie heißt Immatrikulationsbescheinigung und ist ein Ersatz für den Studierendenausweis. Diese Immatrikulationsbescheinigung brauchst du beispielsweise, um eine Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde beantragen zu können.

Außerdem erhältst du von der Hochschule einen „Überweisungsvordruck“. Damit musst du den Semesterbeitrag und eventuell die Studiengebühren bezahlen. Sobald du das erledigt hast, schickt dir die Hochschule den Studierendenausweis per Post zu.