Breadcrumb

Leipziger Neuseenland: Erholung im Tagebau

Auf dem See windsurfen, Eichhörnchen im Wald füttern oder die Landschaft mit Geocaching erkunden - das Leipziger Neuseenland bietet dir eine Reihe von Aktivitäten. Das ehemalige Tagebaugebiet hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

von: Sandra Friedrichs

Liegestuhl am See © Friedrichs/DAAD
Liegestuhl am See . © Friedrichs/DAAD

Bundesland: Sachsen
Geeignet für Studierende in: Leipzig, Halle (Saale)
Ticket: Tageskarte für öffentliche Verkehrsmittel für rund sieben Euro

Über die Region

Das Leipziger Neuseenland ist eine Seenlandschaft rund um die Stadt in Sachsen. Das Gebiet besteht aus vielen kleinen Gewässern, am bekanntesten ist der Cospudener See, der nicht nur am nächsten an Leipzig, sondern auch am verkehrsgünstigsten liegt.

Entstanden ist das Neuseenland, nachdem die Stadt eine Braunkohleanlage geschlossen hat. Das Industriegebiet war mit Tagebaulöchern übersäht und blieb ungenutzt. Die Stadt Leipzig entschloss sich, diese Löcher zu fluten und daraus Gewässer entstehen zu lassen. Diese Rückbesinnung zur Natur begrüßen die Leipziger, denn hier sind Wassersport, Sonnenbaden und Waldspaziergänge möglich.

Am Ufer des Sees © Friedrichs/DAAD
Am Ufer des Sees . © Friedrichs/DAAD

So kommst du hin

Der Cospudener See liegt sehr verkehrsgünstig, in rund einer Stunde bist du von Leipzig aus dort. Du nimmst die Buslinie 65, die direkt am See hält. Mit einem kurzen Umweg über die angrenzende Stadt Markkleeberg kannst du auch die Tram 9 oder den Bus 70 nutzen, die direkt aus dem Leipziger Zentrum kommen. In Markkleeberg kannst du auch für ein kleines Picknick am See einkaufen.

Ein sommerlicher Ausflug an den See

Der Eintritt zum See und den umliegenden Wäldern ist kostenfrei und lockt daher auch viele Besucher an. Deshalb solltest du den Ausflug schon am Vormittag starten, damit der See nicht zu überfüllt ist. Für die Erkundung der Umgebung kannst du eine Geocachingtour machen. Bei dieser digitalen Schnitzeljagd mit GPS-fähigen Geräten suchst du nach kleinen Schätzen und erkundest dabei spielerisch den See. Dafür lädst du dir eine Geocaching-App auf dein Smartphone (kostenpflichtig, neun Euro) und legst los.

Meine Meinung

Das Gewässer bietet immer wieder die Möglichkeit, in der wunderschönen Landschaft abzuschalten und die Universität und den Stress zu vergessen. Alles, was ich mir unter einem Sommerausflug vorstellen kann, bietet mir kostenlos der Cospudener See.

Während des Waldspaziergangs werden dir viele Tiere begegnen, vor allem Eichhörnchen. Da sie sehr zutraulich sind, kannst du sie ohne Probleme füttern.

Danach lohnt es sich, beim Bootsverleih ein Paddelboot zu mieten und den See zu umrunden. So siehst du einige schöne Plätze, die du bei dem Waldspaziergang nicht gesehen hast. Bäume ragen etwa aus dem Wasser heraus und Frösche springen von einem Ast auf den nächsten. Halte für dieses Naturspektakel im Waldbereich deine Augen offen und vergiss die Kamera nicht!

Nach dieser sportlichen Aktivität ist Entspannung angesagt. Lass die Eindrücke am Strand sacken und tank Sonne. Wie wäre es mit einem Picknick am Ufer? Möchtest du lieber etwas Warmes essen, kannst du an den Imbissen Pommes, Currywurst oder Hamburger kaufen. Für eine Abkühlung zwischendurch bietet sich immer ein leckeres Eis an. An den meisten Gewässern gibt es Eisdielen, wo du auch den süßen Appetit stillen kannst. Besonders schön ist es, am späten Abend den Sonnenuntergang vom See aus zu betrachten und damit einen Tag am See ausklingen zu lassen.

Ausblick auf den See © Friedrichs/DAAD
Ausblick auf den See . © Friedrichs/DAAD

Weitere Möglichkeiten

Legst du weniger Wert auf das Sonnenbaden und willst lieber die Landschaft anschauen, dann kannst du den Gewässern auch bei milden Temperaturen einen Besuch abstatten. Wassersport ist natürlich auch im Regen möglich, denke dabei aber auch an die passende Ausstattung wie Regenschirm oder Gummistiefel und Kleidung. Sonst winkt dir am nächsten Tag eine Erkältung.

Am Cospudener See kannst du auch Volleyball oder Tischtennis spielen, wenn du die nötigen Utensilien zum Strand mitbringst. Ebenfalls ist es vor Ort möglich, ein Segelschiff zu mieten und damit den Tag zu verbringen. Dafür benötigst du allerdings einen gültigen Segelschein.

Volleyball spielen am Strand © Friedrichs/DAAD
Volleyball spielen am Strand . © Friedrichs/DAAD

Fazit

Das Leipziger Neuseenland ist ein schöner Treffpunkt für Naturliebhaber, Freizeitsportler und Sonnenanbeter. Egal, ob du nach einem anstrengenden Tag an der Hochschule im See schwimmst oder die Natur erkundest, der Ausflug versüßt dir auf jeden Fall den Tag.

Wichtige Hinweise

Achte darauf, dass am Tag deines Ausfluges kein Festival oder andere Veranstaltungen stattfinden. Dann kostet der Besuch des Sees meist nicht nur Eintritt, sondern ist auch sehr überfüllt.