Breadcrumb

Kommern: Leben wie vor 100 Jahren

Den Bäckern beim Brotbacken wie vor hundert Jahren zusehen, im Sommer Schlitten fahren, Wasserschlösser besuchen und ganz nebenbei noch die rheinische Kultur und Natur erleben - das alles erwartet dich in Kommern.

von: Janine Funke

Windmühle im Freilichtmuseum Kommern © Noack/DAAD
Windmühle im Freilichtmuseum Kommern . © Noack/DAAD

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Eignet sich für Studierende in: Aachen, Bonn, Köln, Koblenz
Ticket: NRW-Semesterticket oder SchönerTagTicket NRW

Über die Region

Kommern ist eine Stadt am nordwestlichen Rand der Region Eifel und zählt etwa 4.000 Einwohner. Um die Stadt herum erstreckt sich die idyllische Landschaft des Gebiets Voreifel mit vielen kleinen Seen und malerischen Orten. Am besten du kommst im Frühjahr oder Sommer in die Region, dann kannst du auch die Natur richtig genießen.

Den Charme der Stadt Kommern machen die vielen Fachwerkhäuser aus. Viele der Häuser sind schon mehr als 500 Jahre alt und bestehen aus Holzbalken, die mit Lehm und Ziegeln gefüllt sind. Die Straßen im Ortskern sind verwinkelt und klein. Dazwischen findest du noch ein Schloss, eine imposante katholische Kirche und viele kleine Geschäfte und Cafés.

Am See in Kommern © Noack/DAAD
Am See in Kommern . © Noack/DAAD

So kommst du hin

Mit dem Regionalzug fährst du nach Mechernich, von Bonn oder Köln dauert die Fahrt etwa 40 Minuten. Auch aus den anderen Städten bist du mit dem Regionalzug in rund 1,5 Stunden in der Eifel. Die restlichen drei Kilometer nach Kommern wanderst du durch den Erholungspark Mühlental. Der Weg ist leicht zu finden, da es an den Straßen überall Schilder gibt.

Auf dem Weg die Natur entdecken

Der Weg nach Kommern ist durch kleine Flüsse und einen See gut für ein Picknick geeignet. Du kannst dir an den vielen Johannis- und Brombeersträuchern das Essen für dein Picknick auch gleich selbst pflücken. Wenn du zur richtigen Jahreszeit kommst, findest du sogar noch jede Menge Kirschen an den Bäumen. Für ein ausgedehnteres Frühstück kannst du das Café oder das Restaurant am See besuchen.

Leben, wie vor 100 Jahren

Das Freilichtmuseum Kommern ist das zweitgrößte Museum Deutschlands. Hier erfährst du viel über die Geschichte der Region und wie die Menschen seit dem 15. Jahrhundert gelebt haben. Am Eingang des Museums gibt es Museumsführer in verschiedenen Sprachen. Du kannst aber auch eine Tour durch das Museum auf Englisch buchen. Der Eintrittspreis kostet für Studierende 4,50 Euro. Mit einer größeren Gruppe ist auch die Führung erschwinglich.

Meine Meinung

Ich bin auf dem Land aufgewachsen und freue mich, auch in anderen Regionen Deutschlands das Landleben kennenzulernen. Vor allem auf dem Land gibt es viele Traditionen zu entdecken, welche die Region ausmachen.

Auf dem Gelände gibt es verschiedene Dörfer aus unterschiedlichen Zeiten. Die Häuser und Werkstätten kannst du alle besichtigen. In einer alten Schule lernst du sogar die altdeutsche Schrift. Die Bäcker zeigen dir in einer 100 Jahre alten Backstube, wie früher Brot und Kuchen hergestellt wurden. An einigen Wochentagen kannst du sogar selbst beim Brot backen mithelfen. Egal, ob du das Brot selbst gebacken hast oder der Museumsbäcker: das traditionelle Brot ist ein Genuss und du solltest dir auf jeden Fall eins mit nach Hause nehmen.

Über die frei herumlaufenden Hühner und Enten solltest du dich nicht wundern, früher durften die Tiere auch frei auf dem Hof herumlaufen. Es gibt auch Schweine, Ziegen und Esel zu beobachten. Einige Tiere lassen sich sogar streicheln. In den selbst angelegten Gärten wachsen Kräuter und viele verschiedene Gemüsesorten. Du solltest auf jeden Fall die Petersilie probieren.

Im August und September finden sehr viele Veranstaltungen am Wochenende statt. Neben den Sonderausstellungen hast du besonders an diesen Wochenenden die Möglichkeit zum Mitmachen.

Mehr Fotos

Sportliche Erlebnisse für Zwischendurch

Gleich neben dem Freilichtmuseum gibt es eine Sommerrodelbahn. Eine Sommerrodelbahn funktioniert wie ein großer Schneehang im Winter. Du sitzt in einem Schlitten und fährst eine lange Bahn mit vielen Kurven hinunter. Besonders viel Spaß macht die Fahrt, weil sie länger dauert als normale Schlittenfahrten und du einen super Blick über die Natur hast. Wenn du das Freilichtmuseum und die Sommerrodelbahn besuchen möchtest, kannst du ein Kombiticket kaufen. Dann bezahlst du 13,50 Euro und kannst neben dem Museumsbesuch noch sechs Mal rodeln.

Zu Fuß zum Wasserschloss

Nun kannst du eine Pause mit einem deftigen rheinischen Essen machen. Im Restaurant im Freilichtmuseum gibt es typische rheinische Speisen, die mit Zutaten aus dem Museumsgarten gekocht werden. Du solltest auf jeden Fall einen rheinischen Sauerbraten probieren!

Mit einem 20-minütigen Spaziergang kommst du in den kleinen Ort Eicks. Dort findest du ein Wasserschloss, das schon über 500 Jahre alt ist. Rings um das Schloss verläuft ein etwa zwei Meter breiter Wassergraben. Auf dem Anwesen wohnt sogar noch eine Familie! Gleich neben dem Schloss befindet sich das kleine Restaurant Zur Zehntscheune. Viele Menschen aus der Umgebung kommen regelmäßig hierher, da hier der beste Kuchen der Region gebacken wird. Aber auch kleinere rheinische Speisen bekommst du hier zu einem guten Preis.

Ein Spaziergang durch die Altstadt

In Kommern kannst du nun noch die Altstadt mit den hübschen Fachwerkhäusern besichtigen. In vielen der Häuser findest du Geschäfte, die regionale Waren verkaufen. Vor allem das Eifel-Kräuterhaus solltest du besuchen. Hier gibt es Tees, Gewürze und Schnaps aus der Region. Fast alles ist selbst hergestellt und wird nur hier verkauft.

Fenster eines Fachwerkhauses © Noack/DAAD
Fenster eines Fachwerkhauses . © Noack/DAAD

Wenn du dich für Kunst interessierst, kannst du auch das Keramikhaus von Frau von Dungern besuchen. Die Künstlerin stellt dort im Innenhof unter freiem Himmel ihre Werke aus. An manchen Wochenenden findet auf dem Marktplatz von Kommern ein Markt statt. Dort kannst du ebenfalls regionale Produkte kaufen.

Von Kommern geht es nun zurück nach Mechernich. Die Züge zurück in deine Studienstadt fahren bis etwa 21:00 Uhr. Mit vielen spannenden Erinnerungen fährst du müde, aber sicher auch mit Wehmut zurück, denn wer einmal in Kommern war, kommt sicher wieder!

Weitere Möglichkeiten

In Kommern kannst du auch ein ganzes Wochenende verbringen. Dann kannst du günstig in einer Ferienwohnung übernachten.

Vom Hauptbahnhof in Mechernich kannst du auch mit dem Rad oder dem Bus nach Kommern fahren. In der Regionalbahn kannst du das Fahrrad mit dem Semesterticket kostenfrei transportieren. Aber du kannst dir auch in Kommern ein Rad ausleihen.

Von Montag bis Freitag fährt regelmäßig ein Bus von Mechernich nach Kommern und zurück. Mit dem NRW-Semesterticket kannst du diesen Bus kostenfrei nutzen. Am Wochenende kannst du einfach mit dem Taxi zum Freilichtmuseum Kommern fahren. Wenn du im Freilichtmuseum die Taxiquittung vorzeigst, bekommst du fünf Euro des Fahrpreises erstattet. Das Taxi kostet etwa acht Euro.

Wichtige Hinweise

Wenn du an einem Wochentag nach Kommern fährst, ist es einfach mit Bus und Bahn voranzukommen. Wenn du am Wochenende fährst, solltest du auf jeden Fall im Vorfeld planen, ob du mit dem Taxi, zu Fuß oder mit dem Rad die Region erkundest. Wenn du mit dem Taxi fahren willst, solltest du dich im Vorfeld bei dem Taxiunternehmen melden.