Breadcrumb

Karrieremesse: Türöffner für die Karriere

Eine Karrieremesse ist eine hervorragende Möglichkeit, direkt mit Unternehmen Kontakt aufzunehmen. Auf diesen Messen erfährst du Tipps für die Bewerbung „aus erster Hand" – von denjenigen, die täglich Personalentscheidungen treffen. Gita Lestari aus Indonesien war auf der Karriemesse „Connecta" an der Universität Münster.

von: Maria Horschig

Beratung auf der Connecta © Horschig/DAAD
Beratung auf der Connecta . © Horschig/DAAD

Gita möchte im Sommer gern ein Praktikum absolvieren. Sie studiert im sechsten Semester Kommunikationswissenschaft und möchte die Unternehmensmesse nutzen, um sich darüber zu informieren, welche Möglichkeiten sie hat.

Vorbereitung

Meist gibt es für die Karrieremesse eine Broschüre mit einer Liste der Aussteller. Die kannst du nutzen, um dich über die Unternehmen zu informieren, die auf der Messe vertreten sein werden. So weißt du bereits, in welchen Bereichen sie tätig sind und welche Arbeitsbereiche es gibt. „Wer Interesse an einem Praktikum hat, der sollte wissen, wo er hin will und nicht ganz allgemein fragen", rät Andrea Schröder vom Career Service der Uni Münster.

Gita liest eine Infobroschüre © Horschig/DAAD
Gita liest eine Infobroschüre . © Horschig/DAAD

Auf der Messe

Gita will sich lieber erst einmal allgemein informieren. Gleich neben dem Eingang präsentiert sich das Stadtmarketing von Münster. Die Indonesierin zögert nicht lang, sondern geht direkt auf die Mitarbeiter zu und fragt nach, was das Stadtmarketing genau macht. Während ihr der Leiter Matthias Schmidt eine Broschüre überreicht, erwähnt er, dass er Studierenden auch Praktika anbietet. Nachdem sie erzählt hat, was sie studiert und dass sie ein Praktikum sucht, wechselt Matthias Schmidts Visitenkarte den Besitzer. „Schreib mir eine E-Mail", ergänzt er. Gita ist glücklich - der erste Schritt zum Praktikum ist gemacht.

„Der Kontakt auf der Messe ist die erste Bewerbung. Wenn man es dort schafft, zu überzeugen, ist das die halbe Miete", weiß Anja Döring der Firma Armacell Personal Services, die mit einer Kollegin ein Bewerbungstraining auf der Messe anbietet.

In solchen Workshops erfährst du aus der Sicht von Personalentscheidern, wie eine gute Bewerbungsmappe aussehen sollte. Diese Möglichkeit solltest du nutzen, gerade weil sich die Form der Bewerbungsunterlagen in Deutschland von denen anderer Länder unterscheidet. Und wer weiß das besser, als Mitarbeiter, die jeden Tag stapelweise Bewerbungen bearbeiten. Du erfährst zum Beispiel, welche Bestandteile eine Bewerbungsmappe haben sollte, aber auch, was du bei der Karriereplanung beachten solltest. „Denk darüber nach, was du mit dem Studium überhaupt erreichen willst. Das kommt nicht von jetzt auf gleich und im Examen ist der Kopf mit anderen Dingen voll", so Ulrich Mihatsch, der in der Personalentwicklung der Nagel Group tätig ist.

Gita auf der Connecta © Horschig/DAAD
Gita auf der Connecta . © Horschig/DAAD

Nachbereitung

Hast du mit einem Unternehmen konkret über die Bewerbung gesprochen, reiche deine Unterlagen innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage nach. Bedanke dich auch für das freundliche Gespräch auf der Messe.

„Es war ein langer und anstrengender Tag, aber es hat sich gelohnt", findet Gita. Die Messe war für sie ideal, um sich über potentielle Arbeitgeber zu informieren. Seitdem schaut sie regelmäßig, ob die Firmen, die sie interessant fand, Stellen ausschreiben. Das Praktikum im Stadtmarketing wird sie in den Semesterferien im Sommer absolvieren.

Tipps

  • Kleide dich angemessen: Flip Flops oder Minikleid sind tabu.
  • Nimm vor dem Gespräch den Kaugummi raus.
  • Geh offen auf die Unternehmensvertreter zu.
  • Informier dich vorher, welche Unternehmen dich interessieren. Nimm eine Kurzbewerbung (Anschreiben und Lebenslauf) mit und zeig im Gespräch dein Interesse.
  • Familie und Kinder lässt du lieber zu Hause.