Breadcrumb

Bewerbungsmappe: Der erste Eindruck entscheidet

Bei deiner Bewerbung in Deutschland solltest du einige Dinge beachten. Das Anschreiben sollte nicht zu lang sein. In Deutschland ist es üblich ein Bewerbungsbild einzureichen. Eine korrekte Rechtschreibung und saubere Unterlagen sind Pflicht. Mit Checklisten behältst du den Überblick über alle Unterlagen.

von: Redaktion

Bewerbungsmappe © Derateru/Pixelio.de
Bewerbungsmappe . © Derateru/Pixelio.de

Du hast ein interessantes Jobangebot gefunden und willst dich bewerben. Mit der schriftlichen Bewerbung hinterlässt du den ersten Eindruck beim Unternehmen und der sollte so positiv wie möglich sein. Egal ob digital oder schriftlich: Eine Bewerbung besteht in Deutschland aus

  • Anschreiben,
  • Lebenslauf und
  • Kopien von Zeugnissen und Zertifikaten.

In der Stellenausschreibung kannst du meist nachlesen, welche Unterlagen speziell für diese Bewerbung gefordert sind.

Das Anschreiben

Im Anschreiben stellst du dich dem Unternehmen vor. Hier kannst du deine Motivation für diese Stelle erklären. Außerdem solltest du auf das Unternehmen eingehen und darstellen, welche deiner Kompetenzen auf die Anforderungen der Stelle passen. So kannst du überzeugend ausdrücken, warum gerade du für die ausgeschriebene Stelle besonders geeignet bist und warum du gerade in diesem Unternehmen arbeiten möchtest.

Lies dir vorher das Jobangebot genau durch. Welche Qualifikationen fordert das Unternehmen? Welche Aufgaben beinhaltet diese Stelle? Informiere dich auch über das Unternehmen. So merkt der Arbeitgeber, dass du dich gründlich informiert hast und die Bewerbung keine Massenanfertigung ist. Damit kannst du dich von  anderen Bewerbern unterscheiden.

Im Internet findest du Muster für Bewerbungsschreiben. Du kannst dir zwar Anregungen für Formulierungen holen, aber Achtung: „Dein Anschreiben sollte ‚einmalig‘ sein - kopierte Textbausteine aus anderen Bewerbungen sind ein K.O.-Kriterium!", sagt das Bewerbungstraining der Bundesagentur für Arbeit „planet-beruf.de".

Dein Anschreiben sollte maximal eine DIN-A4-Seite lang sein.

Lebenslauf © Carthäuser/pixelio.de
Lebenslauf . © Carthäuser/pixelio.de

Der Lebenslauf

Im Lebenslauf (Curriculum Vitae oder CV) stellst du deine Ausbildung, Kenntnisse und Fähigkeiten dar. „Deutsche ordnen ihren Lebenslauf in der Regel nicht streng chronologisch", informiert das Portal "Make it in Germany". Stattdessen hat der CV in Deutschland eine tabellarische Form mit Kategorien, wie persönliche Daten, Sprachkenntnisse und persönliche Interessen. Achte darauf, dass du nicht zu viele Informationen in den Lebenslauf schreibst, dein letzter Malediven-Urlaub interessiert den Arbeitgeber nicht.

Das interaktive Portal „Europass" bietet dir eine Anleitung für die Erstellung des Lebenslaufes.

Die Zeugnisse

In die Bewerbung gehören auch Kopien der Abschlusszeugnisse von Studium und Schule. Hast du eine Referenz für ein Praktikum, leg auch diese dazu. Wichtig ist, dass du nicht die Originale, sondern nur Kopien verschickst. Arbeitgeber senden die Bewerbungsunterlagen oft nicht zurück. Lass deine Zeugnisse am besten ins Deutsche oder Englische übersetzen, damit der Arbeitgeber deine Leistungen versteht, rät das Portal Make it in Germany.

Das Bewerbungsbild

In Deutschland ist es üblich, ein Bewerbungsbild einzureichen, wird aber nicht ausdrücklich gefordert. Wähle ein neutrales und aussagekräftiges Porträtbild von dir aus. Urlaubsfotos oder private Aufnahmen sind tabu! Auf dem Foto sollten Kopf, Hals und der Oberkörper zu sehen sein, mehr nicht.

Das Bewerbungsbild wird in der Regel rechts oben auf dem Lebenslauf oder auf einem Deckblatt platziert. Sei bei den Bewerbungsbildern nicht zu geizig – es lohnt sich, etwas mehr Geld in professionelle Fotos zu investieren!

Studierende erstellen Bewerbungsunterlagen © DAAD
Studierende erstellen Bewerbungsunterlagen . © DAAD

Die deutsche Sprache

„Deutsch ist zwar eine komplizierte Sprache, aber Bewerbungen sind durchaus zu meistern", findet Bakiye Güler. Sie studiert Betriebswirtschaftslehre an der FH Köln und kommt ursprünglich aus der Türkei. Wenn du unsicher bist, lass die Bewerbung von deutschsprachigen Freunden oder Kommilitonen Korrektur lesen. Rechtschreib- und Grammatikfehler werfen ein negatives Licht auf die Bewerbung. Bakiye hat ihre Bewerbungen regelmäßig von Muttersprachlern lesen lassen, um Fehler zu vermeiden.

Die Formalia

Achte auf ein einheitliches Layout und eine saubere Form: weißes Papier ohne Flecken, die gleiche Schriftart und -größe in allen Texten und gut lesbare Scans oder Kopien.

Achte beim Versand der Bewerbungsunterlagen genau auf die Vorgaben des Unternehmens. Meist weist das Jobangebot auf die gewünschte Form der Bewerbung hin: schriftlich, per E-Mail oder über ein Onlineformular? An die Anforderung solltest du dich in jedem Fall halten. Will das Unternehmen die Bewerbung als PDF-Dokument,  solltest du die Bewerbung nicht als Word-Datei oder gar per Post verschicken. Bakiyes Bewerbung wurde einmal nicht bearbeitet, weil sie die Unterlagen per Post einreichte und nicht per E-Mail, wie gefordert. Falls du dir nicht sicher bist, ruf am besten beim Unternehmen an, welche Form die Bewerbung haben soll.

Grundlegenden Tipps zur Bewerbung in Deutschland und persönliche Beratung bietet die Bundesagentur für Arbeit.