Ulm: Willkommen in der Einstein-Stadt

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum… So beginnt ein bekannter deutscher Zungenbrecher. Auch wenn dir diese Zungenakrobatik vielleicht schwer über die Lippen kommt: Ein Studium in, um und um Ulm herum lohnt sich…

von Katharina Mutz


Ulm auf einen Blick

 

Blick auf Ulm, Foto: Stadt Ulm
Blick auf Ulm, Foto: Stadt Ulm
Das berühmteste Bauwerk von Ulm ist wohl sein Münster, denn die Kirche besitzt den mit über 160 Metern höchsten Kirchturm der Welt. Wenn du schwindelfrei und nicht faul bist, solltest du die 768 Stufen bis zur Aussichtsplattform erklimmen, denn von hier kannst du tatsächlich ganz Ulm mit einem Blick erfassen. Von oben wirst du auch erkennen, wie idyllisch Ulm gelegen ist: Direkt an den Ufern der Donau und in unmittelbarer Nähe zur Schwäbischen Alb. Bei gutem Wetter kannst du vom Kirchturm aus sogar bis zur Zugspitze gucken. Ein Bummel durch die Altstadt lohnt sich aber nicht nur wegen des Münsters: Hier gibt es noch viele andere schöne alte Gebäude und zahlreiche Kneipen und Cafés, die zum Verweilen einladen. Ulm mit seinen 120.000 Einwohnern ist aber nicht nur ein attraktives Ausflugsziel für Touristen, sondern auch ein Wirtschafts- und Forschungszentrum: Vor rund 25 Jahren entwickelte Ulm die „Wissenschaftsstadt“ auf dem Eselsberg – ein damals einzigartiges Kooperationsprojekt. Hier sind die Universität, die Fachhochschule, diverse Forschungsinstitute, zwei Science Parks und mehrere Unternehmen angesiedelt, die eng miteinander kooperieren und ihre Ideen austauschen. Mit der Zeit ist so ein Knotenpunkt entstanden, der jungen Hightech-Unternehmen beste Voraussetzungen bietet. Dass Ulm für Forscher und Wissenschaftler so attraktiv ist, versteht sich eigentlich von selbst: Schließlich wurde Albert Einstein 1879 hier geboren.


Hochschulen im Überblick

 

Universität Ulm

Uni Ulm, Foto: Uni Ulm
Uni Ulm, Foto: Uni Ulm
Die Uni Ulm wurde 1967 gegründet und ist damit die jüngste Universität in Baden-Württemberg. Als Forschungsuniversität kooperiert sie innerhalb der Ulmer Wissenschaftsstadt eng mit verschiedenen Forschungsinstituten und Unternehmen. Die Universität hat sich unter anderem auf die Bereiche Biotechnologie und Medizintechnik, Energiewandlung und –speicherung und regenerative Medizin spezialisiert. Heute studieren an den vier Fakultäten rund 8300 Studierende in den Bereichen Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften sowie Medizin. Übrigens bietet die Uni Ulm auch diverse englischsprachige Masterstudiengänge an wie „Advanced Materials“, „Energy Science and Technology“ oder „Finance“.

Hochschule Ulm
Die Hochschule Ulm ist eine Fachhochschule und legt deshalb besonderen Wert auf die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis: Sie arbeitet eng mit verschiedenen Wirtschaftsunternehmen und der Steinbeis-Stiftung für Wirtschaftsförderung zusammen. Die Studierenden profitieren von diesen Kooperationen: Sie bekommen leichter attraktive Praktikumsplätze und können interessante Abschlussarbeiten schreiben, die sich an Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis orientieren. Die Hochschule Ulm bietet insbesondere Studiengänge aus den Bereichen Technik, Informatik und Medien an. Teilweise kann man diese Studiengänge auch im Rahmen eines dualen Modells studieren: Dabei absolviert man parallel zum Studium eine Berufsausbildung und erhält so einen doppelten Abschluss.

Hochschule Neu-Ulm
Die Hochschule Neu-Ulm, die in unmittelbarer Nähe Ulms liegt, ist eine internationale Business School. In Lehre und Forschung hat sich die Uni auf die Bereiche Betriebswirtschaft, Gesundheitsmanagement, Informationsmanagement, Unternehmenskommunikation, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen spezialisiert. Besonders wichtig ist der Hochschule dabei der Bezug zur Praxis: Deshalb absolvieren die Studierenden Praxissemester und Praxisprojekte – oftmals in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, mit denen die Hochschule kooperiert. Außerdem verfügen alle Dozenten über Erfahrung in der Wirtschaft. Heute studieren an der Hochschule Neu-Ulm knapp 2500 Studierende.


Freizeit in Ulm

 

Open Air-Konzert am Münsterplatz, Foto: Ulm Neu-Ulm Touristik GmbH
Open Air-Konzert am Münsterplatz, Foto: Ulm Neu-Ulm Touristik GmbH
Wenn du die Gegend rund ums Ulmer Münster bereits erkundet hast, solltest du unbedingt einen Bummel auf der Ulmer Stadtmauer unternehmen. Dieser 1482 erbaute Schutzwall ist heute eine beliebte Promenade, die an den schönsten Ecken Ulms vorbei führt. Unter anderem kannst du von hier aus einen Blick auf das Fischer- und Gerberviertel werfen, ein traditionelles Handwerksviertel mit wunderschönen historischen Gebäuden. In unmittelbarer Nähe der Promenade laden an den Ufern der Donau zahlreiche Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Einen Besuch wert ist etwa das Restaurant Zur Lochmühle, das viele schwäbische Spezialitäten zu günstigen Preisen anbietet. Im Sommer kannst du dein Essen im idyllisch gelegenen Biergarten genießen. Die schöne Altstadt ist aber längst nicht alles, was Ulm zu bieten hat: Die Ulmer feiern gern und so gibt es über das Jahr verteilt eine ganze Reihe von Festen, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Zu den Highlights in dieser Hinsicht gehört sicherlich die Schwörwoche, die jedes Jahr Mitte Juli stattfindet. In dieser Woche ziehen aufwendig gestaltete Boote und Schiffe über die Donau, mehr als 5000 Kerzen schwimmen während der Lichterserenade auf dem Fluss und in den Straßen sorgt Musik für gute Laune. Auch beim Internationalen Donaufest, das alle zwei Jahre stattfindet, spielt der Fluss eine zentrale Rolle: An seinen Ufern begegnen sich die verschiedensten Künstler aus den Donauländern und präsentieren neben Musik und Tanz die Vielfalt ihrer Kulturen. Natürlich kannst Du auch dann feiern, wenn gerade kein Volksfest ansteht. Dafür bieten sich zum Beispiel das Citrus, das Rockside oder das Lokal Zur Zill an, das sich am Wochenende in eine Partylocation verwandelt.


Interview mit Eldor aus Usbekistan

 

Eldor Parmanov studiert in Ulm Communications Technology (MA). Study-in berichtet er von seinen Erfahrungen.

Eldor Parmanov, Foto: privat
Eldor Parmanov, Foto: privat
Warum hast du dich für ein Studium in Ulm entschieden?
Das war einfach: Ulm hat genau den Master-Studiengang angeboten, für den ich mich interessiert habe. Außerdem ist Ulm mit seiner Wissenschaftsstadt und Forschungszentren von so renommierten Firmen wie Nokia und der Daimler AG für mich die ideale Stadt zum Studieren.

Haben sich deine Hoffnungen bezüglich des Studiums erfüllt?
Ja, meine Erwartungen sind sogar übertroffen worden. Mein Masterstudiengang hat in Deutschland einen sehr guten Ruf. Und das zurecht: Die Lehre hier ist sehr gut, genau wie die Betreuung durch die Professoren.

Hast du schon Pläne für die Zeit nach dem Studium?
Nach meinem Masterstudium werden mir sicherlich die verschiedensten Möglichkeiten offen stehen. Im Moment kann ich mir sehr gut vorstellen, nach meinem Master noch ein Ph.D-Programm zu absolvieren.

Ist es dir schwer gefallen, dich in Deutschland einzuleben?
Nein, ich denke, meine Neugier hat mir geholfen, mich einzuleben. Wichtig war wahrscheinlich auch, dass ich schon vorher Erfahrung im Ausland gemacht habe: 2008 habe ich an der internationalen Summerschool der Uni Konkuk in Südkorea teilgenommen und bin dort mit Leuten aus aller Welt in Kontakt gekommen.

Hast du Lieblingsplätze in Ulm?
Besonders gern mag ich den Münsterplatz vor dem Ulmer Dom. Im Sommer sitze ich dort gern auf einer Bank und sehe den Tauben zu. Mein Lieblingscafé ist das ''Café Einstein'', wo ich mich oft mit meinen Freunden treffe. Besonders schön ist außerdem das Fischerviertel, in dem es viele gemütliche Cafés und Restaurants gibt.


Nützliche Links

 

Stadt Ulm
Tipps rund um Studium, Wohnen und Jobs
Hochschulsport
Ausgehen in Ulm

Städteporträts von Aachen bis Zwickau

Bauernhaus, Foto: Hagenguth/DAADWas ist das Besondere an Wismar? Wo liegt eigentlich Nordhausen? Und was kannst du in Siegen erleben? Wir verraten es dir in unseren Städteporträts.