Aachen: Studentenstadt im Herzen Europas

Die westlichste Großstadt Deutschlands grenzt an Belgien und die Niederlande und lockt mit einer kaiserlichen Vergangenheit, einer historischen Altstadt und einer renommierten technischen Hochschule. Auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz – denn jeder sechste der rund 246 000 Einwohner ist Student.



Aachen auf einen Blick

 

Aachener Dom, Foto: DAAD/ebertAachener Dom, Foto: DAAD/ebert
Aachen liegt mitten in der Grenzregion von Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Vor über 2000 Jahren lockten heiße Quellen die Römer nach Aachen. Im achten Jahrhundert wählte Karl der Große es zum Herrschersitz seines Kaiserreiches und begann mit dem Bau des Aachener Doms. Seit dem Mittelalter ist der Dom ein wichtiger Wallfahrtsort, 1978 wurde er in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. In Erinnerung an Karl den Großen wird hier im Herzen Europas seit 1950 jedes Jahr der Internationale Karlspreis an Menschen oder Institutionen vergeben, die sich für Europa und die europäische Einigung eingesetzt haben. Seit der Gründung der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) im Jahr 1870 hat sich Aachen zu einem Mekka für technisch-naturwissenschaftlich interessierte Studierende aus aller Welt entwickelt. Die Studierenden schätzen nicht nur den exzellenten Ruf der RWTH, sondern auch die fröhliche Mentalität der Einwohner Aachens. Die nennen sich „Öcher“, reden viel und können nicht nur an Karneval so richtig feiern. Übrigens erkennen sich zwei Aachener auch fern der Heimat schnell, wenn sie sich mit dem „Klenkes“ begrüßen: dem ausgestreckten kleinen Finger der rechten Hand.



Hochschulen im Überblick

 

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH)

RTWH Hauptgebäude, Bild: Peter WinandyRTWH Hauptgebäude, Bild: Peter Winandy
Die RWTH Aachen gehört mit ihren rund 33 000 Studierenden zu den größten technischen Hochschulen. Insbesondere für die Ingenieurwissenschaften genießt sie international einen sehr guten Ruf und wegen der zahlreichen Kooperationen mit internationalen Hochschulen und Forschungseinrichtungen ist sie bei Studierenden aus aller Welt beliebt. Die Gebäude der RWTH befinden sich auf drei Standorten der Stadt. Mit dem RWTH Aachen Campus entsteht in Kooperation mit der Industrie zurzeit einer der größten Wissenschaftsparks Europas. Im Rahmen der Exzellenzinitiative der Bundesregierung wurde die RWTH als so genannte Eliteuniversität ausgewählt: Mit Fördergeldern in Höhe von 180 Millionen Euro sollen drei Exzellenzcluster, eine Graduiertenschule und das Zukunftskonzept „RWTH Aachen 2020: Meeting Global Challenges“ realisiert werden.

Fachhochschule Aachen (FH)
Die Fachhochschule Aachen ist 1971 aus dem Zusammenschluss mehrerer Fachschulen und berufsbezogener Ausbildungsstätten entstanden. Knapp 9 500 Studierende verteilen sich heute auf 39 Bachelor- und 17 Masterstudiengänge in den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Design. Die FH kooperiert mit regionalen und internationalen Unternehmen sowie renommierten Forschungseinrichtungen wie dem Forschungszentrum Jülich (FZJ). 21 Prozent der Studierenden kommen aus dem Ausland.

Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Aachen (HFMT)
Mit den Standorten Köln, Wuppertal und Aachen gehört die Hochschule für Musik und Tanz Köln zu den größten Musikhochschulen Europas. Musiktheater und Orchesterausbildung bilden die Schwerpunkte am Standort Aachen.

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Standort Aachen (KatHO NRW)
Mit Abteilungen in Aachen, Köln, Münster und Paderborn ist die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen die bundesweit größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Über zwanzig Bachelor- und Masterstudiengängen bereiten hier auf Berufe des Sozialwesens, des Gesundheitswesens und des kirchlichen Dienstes vor. Am Standort Aachen wird durch das bundesweit einmalige Kompaktstudium für Frauen eine familienbegleitende Studienorganisation ermöglicht.



Freizeit in Aachen

 

Aachen Marktplatz, Foto: DAADAachen Marktplatz, Foto: DAAD
Das Herz von Aachen ist die architektonisch wunderschöne Innenstadt mit dem historischen Rathaus und natürlich dem bekannten Aachener Dom. Gleich gegenüber kannst du echtes Quellwasser aus dem  Elisenbrunnen trinken, das zwar etwas unangenehm riecht, aber sehr gesund sein soll. 
Rund um den Marktplatz laden zahlreiche Cafés zum Kaffeetrinken ein, unter ihnen das bekannte 120 Jahre alte Kaffeehaus „Van den Daele“, wo du die traditionellen Aachener Printen probieren solltest.
Das Studentenleben findet vor allem in den Kneipen der Pontstraße und im Starfish-Club statt. Besonders beliebt sind die Shuttle Partys zu Beginn jedes Semesters: Tausende von Studierenden fahren mit Shuttlebussen zu den verschiedenen Clubs, Kneipen und Diskos der Stadt, wo sie ein vielfältiges Programms und Musik von Rock bis Reggae und HipHop bis House erwartet.
Weitere Höhepunkte des Jahres sind in Aachen der Karneval, das Weltfest des Pferdesports CHIO und natürlich der bekannte Aachener Weihnachtsmarkt, der jedes Jahr mehr als 1,5 Millionen Menschen aus ganz Europa anlockt.
Selbst für einen Einkaufsbummel lohnt ein Ausflug in eine der niederländischen und belgischen Nachbarstädte. Und wenn du dich nicht entscheiden kannst, wanderst du vom Aachener Stadtteil Vaalserquartier einfach zum Dreiländerpunkt: Hier kannst du dich dann mit deinen zwei müden Beinen in drei Länder gleichzeitig stellen und einmal so richtig Europa fühlen.



Interview mit Can aus China

 

Can aus China studiert Informatik in einem internationalen Masterprogramm der RWTH Aachen.

Can aus China, Bild: privatCan aus China, Bild: privat
Warum hast du dich für ein Masterprogramm an der RWTH Aachen entschieden?
Ich habe mich an verschiedenen europäischen Universitäten beworben. Als ich die Zusage von der RWTH Aachen bekommen habe, habe ich mich sofort dafür entschieden. Für das Fach Informatik hat die Uni einen sehr guten Ruf und was ich in China über die Deutschen gehört habe, hat mir auch sehr gut gefallen. Außerdem habe ich es mir lustig vorgestellt, an der Grenze von drei Ländern zu leben.

Und? Haben sich deine Vorstellungen bestätigt?
Ja. Ich finde, dass die Deutschen sehr ehrlich, authentisch und verantwortungsbewusst sind. Die deutschen Studenten, mit denen ich bisher zusammengearbeitet habe, haben immer ihr Wort gehalten und ihre Aufgaben sehr ernst genommen. Außerdem bin ich sehr dankbar, dass ich einen Platz in einer WG in einem Studentenwohnheim bekommen habe. Ich habe drei deutsche Mitbewohner, die sehr nett und hilfsbereit sind. Ich fühle mich hier sehr zuhause. Allerdings ist es nicht leicht, hier Freunde zu finden. Ich denke, die Deutschen sind einfach etwas schüchtern.

Und wie gefällt dir Aachen?
Aachen ist mir zwar ehrlich gesagt ein bisschen zu klein, aber es ist eine schöne Stadt und eine typische Universitätsstadt: Es gibt viele junge Leute hier, vor allem Studenten. Und es gibt viele Möglichkeiten, Partys zu feiern. Ich persönlich gehe sehr gerne zur Karaoke Night, die dienstags in der Bar Abendrot stattfindet. Auch das Apollo und das B9 sind ziemlich beliebt bei Studenten.  Auch aus akademischer Sicht ist Aachen eine wirklich gute Stadt zum Studieren. Und zumindest für die Informatik weiß ich, dass man relativ leicht einen Job als Studentische Hilfskraft an der Uni bekommen kann. Ich selbst arbeite hier in dem Bereich, in dem ich auch forsche. Dabei lerne ich sehr viel.

Du machst schon in einem halben Jahr deinen Master. Wie soll es dann für dich weitergehen?
Ich möchte gerne in Europa bleiben, wahrscheinlich sogar in Deutschland. Ich werde mich bewerben – auf Stellenangebote, aber auch auf Doktorandenstellen. Bevor ich hier war, wollte ich nie einen Doktor machen, aber jetzt finde ich das eine gute Idee. Das liegt an der Umgebung hier und den Doktoranden, mit denen ich zusammenarbeite. Irgendwie gibt es hier in Aachen eine sehr starke akademische Atmosphäre.



Nützliche Links

 

Durchblick – die Broschüre für Erstsemester der FH Aachen
Freizeit- und Kulturprogramm der RWTH
Informationen der Stadt für Studienanfänger in Aachen auf aachen.de und ioecher.de
Informationen zur Wohnungssuche
von der RWTH
Interkulturelles Zentrum Aachener Studierender (INCAS): Beratung und Betreuung internationaler Studierender, Exkursionen, wöchentliche Treffen, Sprachtandems
Studentenwerk Aachen
Aktuelle Informationen über das Nachtleben findest du in den Studenten-Guides Campuslife und Klenkes.
Interviews mit ausländischen Studierenden, Audioaufnahmen vom Öcher Dialekt und Videos von Karneval, Aachener Dom und Alemannia Aachen auf www.aachen-emotion.de

Städteporträts von Aachen bis Zwickau

Bauernhaus, Foto: Hagenguth/DAADWas ist das Besondere an Wismar? Wo liegt eigentlich Nordhausen? Und was kannst du in Siegen erleben? Wir verraten es dir in unseren Städteporträts.