Rostock: Lernen mit Meerblick

An einem Ort studieren, wo andere Urlaub machen – wer wünscht sich das nicht? In Rostock ist das möglich. Dabei ist es nicht nur die Ostsee mit ihren schönen Stränden, die dich begeistern wird. Auch die beiden in der Stadt ansässigen Hochschulen überzeugen mit ihrer Ausstattung und ihrem Lehrangebot.

von Christoph Berger


Rostock im Überblick

 

Neuer Markt in Rostock, Foto: DAAD/Berger
Neuer Markt in Rostock, Foto: DAAD/Berger
Rostock ist die größte Stadt des nord-östlichsten Bundeslands Mecklenburg-Vorpommern. Sie hat rund 200.000 Einwohner. Wie die anderen Städte an der Ostsee ist auch Rostock durch das Meer geprägt. Der Hafen ist mit seinem Güterumschlag und seinem Passagierverkehr ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, genauso wie der Schiffbau und die Schifffahrt. Hinzu kommt der Tourismus – und die Universität.
Wie in den zwei anderen Universitätsstädte an der Ostsee, Wismar und Greifswald, stehen auch in Rostock viele Gebäude aus der Backsteingotik. Die spiegelt sich zum Beispiel in der Marienkirche und der Nikolaikirche wider. Das Kuhtor aus der Frühgotik ist das wohl älteste erhaltene Stadttor Norddeutschlands. 1262 wurde es erstmals urkundlich erwähnt.
Sehr gut ist das Netz des öffentlichen Nahverkehrs in der Stadt ausgebaut. Mit Straßenbahn und der S-Bahn kommst du an so gut wie alle Orte. Auch bis etwa 500 Meter vor den Strand. Denn der nördlichste Stadtteil von Rostock, Warnemünde, liegt direkt am Meer.


Hochschulen im Überblick

 

Universität Rostock

Hauptgebäude der Uni, Foto: DAAD/Berger
Hauptgebäude der Uni, Foto: DAAD/Berger
Die Universität Rostock vereint Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie wurde bereits 1419 gegründet und ist damit die älteste Universität im Ostseeraum. Rund 15.000 Studierende sind in den neun Fakultäten eingeschrieben. Interdisziplinarität drückt sich dabei schon in der Organisationsstruktur aus, die in vier Departments festgeschrieben wurden, an denen unterschiedlichste Fakultäten zusammenarbeiten: Leben, Licht und Materie, Maritime Systeme, Erfolgreich Altern und Wissen – Kultur – Transformation. Zufällig und nicht auf die Departments bezogen: Die Universität hat auch vier Standorte in Rostock.
Der Vorteil der Universität ist ihre überschaubare Größe. Sie bietet Spitzenforschung und -lehre in einer Tourismusregion in Meernähe.

Hochschule für Musik und Theater Rostock
Die Hochschule für Musik und Theater (HMT) ist international. Aus 40 Ländern kommen die rund 600 künftigen Musiker, Schauspieler und Pädagogen, die an der Hochschule eingeschrieben sind. Im Angebot stehen die Studiengänge Musik und Schauspiel sowie der Masterstudiengang Theaterpädagogik. Erwähnenswert ist auch der Ort, an dem die Studierenden ihre Ausbildung genießen: Es ist das restaurierte Katharinenstift, ein ehemaliges Kloster, das gleich ums Eck vom Stadthafen liegt.
Es  geht an der HMT aber nicht nur um Ausbildung, sondern auch um Forschung. Zu Gute kommt diesem Zweig dabei das Engagement der Hochschule in der Association of Baltic Academies of Music. Dies ist ein Zusammenschluss von 17 Musikhochschulen aus dem Ostseeraum und aus Israel.


Freizeit in Rostock

 

Rostock Warnemünde, Foto: DAAD/Berger
Rostock Warnemünde, Foto: DAAD/Berger
Bei Studierenden ist der Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt, kurz KTV genannt, sehr beliebt. Dort sind eine ganze Reihe von Kneipen und Bars – auch in den schönen von Altbauten gesäumten Seitenstraßen. Bereits ab dem Doberaner Platz wird dir die Vielfalt des Viertels und sein breites Angebot vorgestellt. Der Platz ist umringt von Kneipen, Restaurants und kleinen Läden.
In der Altstadt ist der Studentenkeller ein beliebter Treffpunkt. Er befindet sich am Universitätsplatz direkt am Hauptgebäude der Uni. Der bekannteste Studentenclub ist jedoch der ST-Club in der Albert-Einstein-Straße. ST steht übrigens für Schiffstechnik. Clubs, Restaurants und ein Theater sind zudem am Stadthafen zu finden. Im Museumshafen liegen zahlreiche alte Schiffe vor Anker.
Strand bei Warnemünde, Foto: DAAD/Berger
Strand bei Warnemünde, Foto: DAAD/Berger
Natürlich ist auch das Sportangebot der Universität Rostock vielfältig. Von A wie Acro-Yoga bis Z wie Zumba reichen die Sportarten, zu denen auch Katamaran segeln, Flamenco, Improvisationstheater, Kite-Surfen und Street Dance gehören.
Die meisten Studierenden leben in Wohngemeinschaften, von denen es sehr viele in der Stadt gibt. Freie Zimmer findest du am einfachsten in darauf spezialisierten Internetportalen: zum Beispiel bei http://www.wg-gesucht.de/ oder http://www.studenten-wg.de/. Ein etwa 20 quadratmetergroßes Zimmer in der beliebten KTV ist dort für 200 und 300 Euro zu finden.
Auch ein Zimmer im Studentenwohnheim ist eine gute Alternative. Das Studentenwerk Rostock stellt 2.200 Wohnheimplätze zur Verfügung. Die Mieten liegen je nach Ausstattung und Wohnform zwischen 90,00 und 405 Euro.


Interview mit Clara aus Argentinien

 

Clara Inés Ruvituso, 28 Jahre alt, kommt aus La Plata in Argentinien. Sie ist seit 2010 Promotionsstudentin im Fach Politikwissenschaft an der Universität Rostock.

Clara, Foto: DAAD/Berger
Clara, Foto: DAAD/Berger
Clara, du stammst aus Argentinien. Wie bist du nach Rostock gekommen?
Meine Geschichte mit Rostock begann, als ich Soziologiestudentin in La Plata war. Es gibt ein Austauschprogramm zwischen den Universitäten Rostock und La Plata. Durch dieses Programm bekam ich 2005 ein Stipendium und war Gaststudentin an der Uni Rostock für zwei Semester. Fünf Jahre später – also 2010 – bin ich als Doktorandin mit einem DAAD-Stipendium zurückgekommen, weil ich bei meinem damaligen Professor für Politik, dem Lateinamerikaexperten Prof. Dr. Nikolaus Werz, promovieren wollte.

Wie gefällt dir die Uni?
Die Uni Rostock gefällt mir ganz gut. Klein, aber dazu tolle Betreuung und sehr gute Einrichtungen und Services. Ich würde mir aber wünschen, dass die Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften eine wichtigere Rolle spielen. Die lange Tradition einer schon 1419 gegründeten Universität sollte sich noch halten!

Wie gefällt dir Rostock?
Die Stadt Rostock wächst und wird immer lebendiger und bunter. Die Nähe des Meers und die grüne Umgebung machen sie noch attraktiver. Ich schätze besonders, dass man hier noch ruhig leben kann und dass man überall mit dem Fahrrad hinkommt.

Wie sieht dein Studentenleben aus?
Ich bin Kollegiatin beim Graduiertenkolleg Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs der Universität und HMT Rostock. Dadurch habe ich die Möglichkeit, mit anderen Promotionsstudenten zusammen zu arbeiten. Wir treffen uns zum diskutieren, um uns bei Schwierigkeiten im Prozess einer  Dissertation zu helfen. Gemeinsames Essen gehen, Spazieren und Filmabende gehören auch dazu.

Wie geht es für dich weiter?
Nach der Promotion möchte ich mich um eine Stelle an einer argentinischen Universität bewerben. Mein Ziel ist es, Professorin zu werden.

Hast Du einen Lieblingsplatz in Rostock?
Rostock hat viele schöne Ecken! Mein Lieblingsplatz ist das Altstadtviertel mit der schönen Nikolaikirche, der imposanten Petrikirche und den gemütlichen Cafés und Kneipen, zum Beispiel ‚Die feuchte Geige’.

Welche Erfahrungen hast du in der Stadt machen können?
Rostock ist eine ruhige Stadt. Im Unterschied zu La Plata mag ich auf jeden Fall die Möglichkeit, am Meer zu sein und die Natur zu genießen. Fahrradtouren sind hier schöne Erlebnisse. Darüber hinaus lässt 800 Jahre Geschichte die Hansestadt nie langweilig werden: alleine das Zusammenspiel mittelalterlicher Kirchen und Klöster mit Bauten der Renaissance und DDR-Kunst und dem Plattenbau ist für mich eine Erfahrung. Die FKK-Kultur der Ostsee ist auf jeden Fall ein weiteres Erlebnis!


Nützliche Links

 

Stadt Rostock
Studentenwerk Rostock
Zentrale Studienberatung
Lagepläne der Uni Rostock 
Mensaplan
Internationales
Welcome Center
Deutschkurse an der Uni 
Aktuelle Partyinfos und andere Termine findest du im Magazin Piste und dem Stadtmagazin 0381.

Städteporträts von Aachen bis Zwickau

Bauernhaus, Foto: Hagenguth/DAADWas ist das Besondere an Wismar? Wo liegt eigentlich Nordhausen? Und was kannst du in Siegen erleben? Wir verraten es dir in unseren Städteporträts.