Reutlingen – am Fuße der Schwäbischen Alb

Klein aber fein, weltoffen aber auch traditionsbewusst: Reutlingen bietet eine bunte Mischung aus Tradition und Zeitgeist. Zahlreiche multinationale Unternehmen sind hier am Rand der schwäbischen Alb angesiedelt, und die Hochschule Reutlingen ist Internationale Hochschule 2010.

von Julia Kuhn


Reutlingen auf einen Blick

 

Reutlingen Marktplatz, Foto: DAAD/Kuhn
Reutlingen Marktplatz, Foto: DAAD/Kuhn
Reutlingen ist mit ca. 110.000 Einwohnern die jüngste Großstadt Baden-Württembergs. Umgeben vom Hausberg ‚Achalm’ und weiteren Bergen liegt Reutlingen etwa 30 km von Stuttgart entfernt. Die Stadt bietet eine liebenswerte Mischung aus mittelalterlichem Fachwerk und moderner Architektur. Die lebhafte Shoppingmeile Wilhelmstraße, verträumte Winkel, ein großes Kulturangebot und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten sorgen für eine hohe Lebensqualität.
Etwas Kleines am Rande: Reutlingen hat die schmalste Straße der Welt. Sie ist nur 31cm breit und steht seit 2007 im Guinness Buch der Rekorde.

 

 


Hochschulen im Überblick

 

Hochschule Reutlingen

Hochschule Reutlingen, Foto: DAAD/Kuhn
Hochschule Reutlingen, Foto: DAAD/Kuhn
Einst als Webschule gegründet, bildet die Hochschule Reutlingen heute über 4000 Studierende in den Bereichen Wirtschaft, Textil und Design, Technik, Informatik und Angewandte Chemie aus. Die Hochschule Reutlingen ist praktischerweise eine Campus-Uni: Studieren, Mensa, Wohnheime, Bibliothek und Sport ist alles in direkter Nähe.
Wer sich auf dem Campus umhört, darf sich nicht wundern, wenn er Englisch, Französisch, Spanisch und weitere Sprachen hört. Ein Viertel aller Studierenden kommt aus dem Ausland – Mehrere Studiengänge bieten die Vorlesungen teilweise auf Englisch an, Auslandsaufenthalte sind durch Kooperationen mit 123 Partnerhochschulen in fast jeden Studiengang integriert. Im Jahr 2010 hat Reutlingen deswegen auch den Titel ‚Internationale Hochschule 2010’ verliehen bekommen.
In den deutschlandweiten Rankings belegen Studiengänge der Hochschule Reutlingen immer wieder Spitzenplätze.


Freizeit in Reutlingen

 

Innenstadt Reutlingen, Foto: DAAD/Kuhn
Innenstadt Reutlingen, Foto: DAAD/Kuhn
Weil die Hochschule Reutlingen verhältnismäßig klein ist, lernst du schnell andere Studenten kennen. Zwei der vier Wohnheime auf dem Campus haben je eine eigene Bar, die einmal pro Woche geöffnet haben. Im CaRe, der Studentenkneipe unter der Mensa, kannst du Montag und Mittwoch abends nach einem stressigen Vorlesungstag perfekt feiern.
Egal welchen Sport du machst, du findest in Reutlingen bestimmt etwas: Der kostenlose Hochschulsport bietet dir zahlreiche Sportarten an, u.a. gibt es eine Kletterwand, eine Schwimmhalle und Tennisplätze. Tipp für den Sommer: Direkt neben der Hochschule gibt es einen großen Park mit Wellenfreibad, Beachvolleyball- und Fußballfeldern.
Du magst Karaoke? Dann solltest du Donnerstagabend ins Irish Pub gehen, dem inoffiziellen ‚internationalen Treffpunkt’ der Stadt. Salsa tanzen kannst du Mittwochabend bei Livemusik im Mezcalitos.
In den Discos Färberei 4, P&K und M-Park kannst du bis in die frühen Morgenstunden feiern gehen. Wenn dir das nicht genug Auswahl ist, bist du auch schnell in Tübingen oder Stuttgart. In Stuttgart solltest du unbedingt auf die ‚Theo’ gehen, die Partymeile Stuttgarts. Der nächtliche Trubel ist auf jeden Fall ein Besuch wert.
Durch die Nähe zur Schwäbischen Alb gibt es rund um Reutlingen tolle Ausflugsziele: Die Burg Hohenzollern bietet einen wunderschönen Rundblick über die Schwäbische Alb und gehört zu dem meistbesuchten Burgen Europas. Auf einem steil abfallenden Felsen steht das romantische Schloss Lichtenstein, es wurde nach dem Roman ‚Lichtenstein’ von Wilhelm Hauff gebaut. Nach dem Besuch des Schlosses kannst du im angrenzenden Abenteuerpark deine Kletterkünste erproben - Geschicklichkeitstest inklusive.
Wie ein Berg von innen aussieht, kannst du in den beiden nahegelegenen Tropfsteinhöhlen Bärenhöhle und Nebelhöhle sehen. Im Haupt- und Landgestüt Marbach, dem ältesten staatlichen Gestüt Deutschlands, findest du 480 stattliche Pferde.
Nach den Ausflügen kannst du dich in der Panorama Therme in Beuren wunderbar erholen.


Interview mit Alejandro aus Mexiko

 

Alejandro Mercado Mejia kommt aus Mexiko und studiert an der Hochschule Reutlingen Mechatronik.

Alejo, Foto: DAAD/Kuhn
Alejo, Foto: DAAD/Kuhn
Wie bist du darauf gekommen, dein gesamtes Bachelor-Studium in Deutschland zu verbringen?
Mein Bruder, der mit seiner Frau in Deutschland lebt, hat mir viel von Deutschland erzählt. Er meinte, wenn ich Ingenieur werden möchte, dann ist Deutschland eine gute Wahl. Mein Bruder und seine Frau haben uns in Mexiko besucht und mich motiviert, nach Deutschland zu gehen.

Warum hast du dich für ein Studium in Reutlingen entschieden?
In Reutlingen ist die Miete günstig und ich habe für die ersten beiden Semester ein Stipendium bekommen. Ich hatte insgesamt fünf Zusagen von verschiedenen Hochschulen, aber Reutlingen bot mir als einziges ein Stipendium an. Deswegen bin ich hier.

Was gefällt dir am besten in Reutlingen?
Die Ruhe, die schöne Landschaft, die frische Luft, und die mittelalterliche Innenstadt. In Mexiko gibt es so etwas gar nicht. Ich hatte nur Filme von Fachwerkhäusern, Schnee und großen Bäckereien gesehen. Es war beeindruckend, als ich das in Wirklichkeit gesehen habe.

Welche Tipps würdest du ausländischen Studierenden geben, die nach Reutlingen zum Studieren kommen?
Wenn sie jemanden kennen, der schon in Deutschland war, dann sollten sie auf jeden Fall mit ihm sprechen, um von den persönlichen Erfahrungen zu hören. Außerdem ist es sinnvoll, sich viele Infos über Deutschland zu suchen: über die Kultur, das Essen, und den Lebensstil. Und man sollte natürlich Deutsch lernen. Hilfreich sind Foren im Internet, um mit Deutschen zu sprechen.
Am Anfang gibt es immer viele Missverständnisse. Viele Neuankömmlinge fühlen sich am Anfang allein, und wollen deswegen gleich Freunde finden. Man darf nicht denken, dass die Deutschen keine Freundschaften aufbauen wollen. Es dauert einfach länger, aber dann ist es eine richtige Freundschaft.

Was war der größte Unterschied zu Mexiko?
Dass die Autos an einer roten Ampel anhalten, um Fußgänger über die Straße gehen zu lassen. Ja und die Ordnung überall. Im Allgemeinen ist es einfach eine umgekehrte Welt.


Nützliche Links

 

Stadt Reutlingen
Zimmer- und Wohnungssuche Portal
Reutlingen Tourismus

Städteporträts von Aachen bis Zwickau

Bauernhaus, Foto: Hagenguth/DAADWas ist das Besondere an Wismar? Wo liegt eigentlich Nordhausen? Und was kannst du in Siegen erleben? Wir verraten es dir in unseren Städteporträts.