Was kostet das Leben in Deutschland?

Deutschland ist im europäischen Vergleich nicht teuer. Die Kosten für Lebensmittel, Wohnung, Kleidung, kulturelle Angebote usw. liegen im EU-Durchschnitt. Verglichen mit den skandinavischen Ländern sind sie sogar relativ niedrig.

Das Zimmer im Studentenwohnheim, die Pizza im Restaurant oder die Flasche Bier im Studentenclub - alles kostet Geld. Die Lebenshaltungskosten für Studierende betragen im Durchschnitt rund 670 Euro. Zwischen den großen deutschen Städten gibt es große Unterschiede bei den Preisen. So musst du zum Beispiel für Leben und Studium in München viel mehr Geld einplanen, als beispielsweise für deinen Aufenthalt in Leipzig. Generell gilt, dass du in kleineren Städten mit weniger Geld auskommst als in den Großstädten. Wie viel Geld du brauchst, hängt natürlich auch davon ab, wie sparsam du lebst. Für Studierende gibt es eine Reihe von Vergünstigungen. In Theatern, Museen, Opernhäusern, Kinos, Schwimmbädern und anderen Einrichtungen bekommen Studierende ermäßigten Eintritt. Du musst nur deinen Studentenausweis vorzeigen.

Preise für Lebensmittel, Kleidung und Kultur (Durchschnittswerte)

Spaghetti, Bild: Wenzel
Spaghetti, Bild: Wenzel

1 Laib Brot 1,50 bis 3,00 €
1 Kilogramm Äpfel 2,00 €
1 Kilogramm Kartoffeln 1,00 €
1 Liter Milch 0,50 bis 1,00 €
1 Flasche (0,75 Liter) Mineralwasser 0,30 €
1 Packung Spaghetti 0,60 €

1 Tasse Kaffee im Café 2,50 €
1 Glas (0,3 Liter) Bier in einer Kneipe 2,00 bis 3,00 €

1 Paar Schuhe 30,00 bis 100,00 €
1 T-Shirt 7,00 bis 50,00 € 1 Hose 30,00 bis 100,00 €

1 Kinokarte (ermäßigt) 4,00 bis 8,00 €
1 Theaterkarte (ermäßigt) 6,00 bis 30,00 €
1 Eintrittskarte Museum (ermäßigt) 2,00 bis 8,00 €

Miete bezahlen

Den größten Anteil der monatlichen Ausgaben macht die Wohnungsmiete aus. Allerdings ist das Mietniveau sehr unterschiedlich. Studierende zahlen je nach Hochschulort pro Monat zwischen 185 und 345 Euro für eine Unterkunft. Überdurchschnittlich hoch sind die Mieten in einigen Großstädten wie Hamburg, München, Köln oder Frankfurt am Main. Wer sparen möchte, wohnt in einem Studentenwohnheim oder in einer Wohngemeinschaft.

Durchschnittliche Ausgaben für Miete plus Nebenkosten pro Monat

  • für eine Unterkunft im Studentenwohnheim 222 €
  • für ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft 264 €
  • für eine Wohnung mit Partner/in 302 €
  • für eine Wohnung allein 341 €

Quelle: Deutsches Studentenwerk, 19. Sozialerhebung

Max gibt dir Tipps zum günstigen Leben

Auf Facebook haben wir unsere Fans gefragt, wie viel Geld sie pro Monat brauchen. Auf unserer Karte siehst du, wo die Städte liegen und wie hoch die monatlichen Ausgaben sind:

"In Heidelberg habe ich mit 600 Euro pro Monat überlebt. Generell verlangt das Land Baden-Württemberg einen Nachweis über 600 Euro, damit man ein Visum bekommt. Diese Summe reicht, wenn man gut plant und nicht zu viel reist oder extra Dinge kauft", schreibt Donna Nicholls.

Bei Kaushik Narasimhan aus Mannheim ist es ähnlich: "Wenn du weißt, wie man kocht und nicht zu viel Geld in der Freizeit ausgibst, reichen 550 bis 600 Euro. Wer immer in der Mensa oder im Restaurant ist, braucht auf jeden Fall mehr Geld. Ich schätze bis zu 800 Euro monatlich. Für Miete zahle ich 250 Euro, dazu 75 Euro für Versicherung und andere Kosten."

Etwas günstiger lebt Shankar Nero in Aachen. Ihm reichen etwa 450 Euro im Monat, die er für folgende Dinge ausgibt: Miete für ein 2-Bett-Zimmer: 175 Euro, Krankenversicherung: 80 Euro, Handy: 10 Euro, Essen: ca. 100 bis 150 Euro und 50 Euro für alles andere. Wie viele Studierenden in Nordrhein-Westfalen hat er ein Semesterticket für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Hoch im Norden lebt Usman Ilyas ebenfalls ganz gut mit 450 Euro im Monat, die er wie folgt ausgibt: Miete: 167 Euro (je nach Wohnheim bis zu 240 Euro), Krankenversicherung: 67 Euro, Handy: 15 Euro, Essen: 100 bis 150 Euro, Verschiedenes: 50 Euro.

Budget pro Monat (Klick auf die Karte)

Deutschland
Landkarte von StepMap
StepMap Deutschland


Linktipps:

www.kaufda.de - führt dich zu den Schnäppchen in den Discountern deiner Stadt.
www.geizkragen.de - Schnell und einfach online Preise vergleichen.

Die günstigesten Städte in Deutschland

Chemnitz Innenstadt, Foto: Graff/DAADWelche deutschen Städte sind am günstigsten? Die neuste Studie der deutschen Studentenwerke kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Chemnitz, Dresden und Jena.

Was kostet das Leben in Deutschland?

Deutschlandkarte, Grafik: StepmapAuf Facebook haben wir unsere Fans gefragt, wie viel Geld sie pro Monat brauchen. Auf unserer Karte siehst du, wo die Städte liegen und wie hoch die monatlichen Ausgaben sind.