Breadcrumb

Ostern

Jedes Jahr im April siehst du im Park Kinder mit Körben nach Eiern suchen, die sie plötzlich aus Büschen oder unter Bäumen hervorholen. Außerdem nehmen sich viele Deutsche Urlaub und fahren nach Hause zu ihren Familien um Zeit miteinander zu verbringen. Dann ist wahrscheinlich Ostern!

von: Florian Schubert

Osternest © DAAD/Janine
Osternest . © DAAD/Janine

Was ist Ostern?

Ostern ist kein einzelner Feiertag, sondern mehrere Tage, die aufeinanderfolgen. Mit dem Sonntag vor dem Ostersonntag, dem „Palmsonntag“ beginnt die sogenannte Karwoche bzw. heilige Woche. Sie ist die Woche in der alle Feiertage stattfinden, die zu Ostern gehören. Nach dem Palmsonntag folgt der Gründonnerstag. Hier wird an das letzte Abendmahl gedacht, am Karfreitag der Kreuzigung Jesu. Der wichtigste Feiertag in dieser Woche ist der Ostersonntag. Im Gegensatz zu Weihnachten, das immer am selben Tag im Jahr gefeiert wird (am 24. Dezember), sind die Feiertage an Ostern jedes Jahr an einem anderen Datum. Sie werden vom Ostersonntag aus berechnet, der immer am ersten Sonntag nach dem Vollmond im Frühling stattfindet.

An Ostern endet die Fastenzeit im Christentum. Diese startet am 46. Tag vor Ostersonntag am Aschermittwoch. In dieser Zeit erinnern sich die Christen an das 40tätige Fasten Jesu in der Wüste.

Ostern in Deutschland

Osterfeuer am Ostersonntag © DAAD/Janine
Osterfeuer . © DAAD/Janine

Palmsonntag

Ostern beginnt mit dem Palmsonntag. An diesem Tag denken die Christen an die Ankunft von Jesus in Jerusalem. Um Jesus zu zeigen wie sehr sie ihn verehrten, legten die Menschen Palmzweige auf seinen Weg, denn Palmen galten als heilige Bäume.

In Deutschland kannst du an diesem Tag in einigen Orten Prozessionen sehen. Viele, vor allem ältere Menschen, nehmen einen Palmwedel oder ein Weidenkätzchenzweig mit in die Kirche um ihn dort segnen zu lassen und sie danach mit nach Hause zu nehmen

Gründonnerstag

Warum der Gründonnerstag so heißt, weiß man nicht genau. Eine These besagt, dass der Name auf den Brauch zurück gehen, an diesem Tag vor allem grüne Speisen, wie zum Beispiel Salat und Spargel, zu essen und damit die Kraft des Frühlings in sich aufzunehmen.

Am Gründonnerstag wird dem letzten Abendmahl gedacht, welches am Tag vor der Kreuzigung Jesus stattgefunden hat. Dieses Ereignis ist für Christen sehr wichtig.
Dir wird vielleicht auffallen, das von diesem Tag an, bis Ostersonntag die Kirchenglocken nicht mehr läuten. In vielen Dörfern finden verschiedene lokale Bräuche statt. Oft ziehen Kindern mit Ratschen (lauten Instrumenten) durch die Orte. Die Glocken verstummen in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag, um an die Todeszeit Jesu zu erinnern. Und weil die Glocken nicht läuten, müssen sie die Menschen auf diese Weise zum Gottesdienst einladen. Es gibt ein deutsches Sprichwort: „Die Glocken fliegen nach Rom“. Deswegen können sie in dieser Zeit nicht läuten, und kehren erst zu Ostern zurück.

Karfreitag

An diesem Tag wurde Jesus ans Kreuz genagelt. Als Zeichen der Trauer wird deswegen die Orgel in der Kirche nicht gespielt, und es läuten auch keine Glocken. In Deutschland ist es an diesem Tag nicht erlaubt zu feiern, deswegen haben viele Clubs und alle Geschäfte geschlossen und man darf unter anderem an diesem Tag nicht heiraten.

Ostersonntag

Der Ostersonntag ist der wichtigste Feiertag im Christentum. Hier wird der Auferstehung Jesus gedacht. An diesem Tag finden in vielen Orten besondere Gottesdienste statt. Viele Kinder suchen an diesem Tag auch Ostereier, aber warum? Es ist nicht vollständig geklärt wieso es diesen Brauch gibt, aber es existieren viele Theorien.

Einer Theorie nach waren Ostereier am Ostersonntag besonders beliebt, weil sie in der Fastenzeit davor nicht gegessen werden durften. Um sie von rohen Eier zu unterscheiden wurden sie gefärbt. Doch warum versteckt man sie? Auch hierzu gibt es einige Idee. Zur Osterzeit gab es auch ein heidnisches Fest, dort wurden Eier verschenkt um eine Göttin zu verehren. Die katholische Kirche hat diesen Brauch verboten, deswegen mussten die Eier heimlich verschenkt werden: Sie wurden versteckt. Am Abend vor Ostersonntag gibt es vor allem in Norddeutschland viele Osterfeuer auf die du gehen kannst. Viele Familien treffen sich an diesem Tag und essen zusammen zum Beispiel ein Osterlamm.

Ostermontag

Der Ostermontag ist der Tag nach dem Ostersonntag und in Deutschland ein Feiertag. Er wurde 1642 zusammen mit Osterdienstag zu einem arbeitsfreien Tag erklärt. Denn es sollte nicht nur dem Leid Jesu von Gründonnerstag bis Karsamstag für drei Tage gedacht werden, sondern auch seiner Auferstehung von Ostersonntag bis Osterdienstag für drei Tage. Der Osterdienstag ist dann aber im Laufe der Zeit verschwunden.

Osterhasen und Ostereier. Kennst du schon diese typisch deutschen Osterbräuche?

Rund um Ostern haben sich viele verschiedene Bräuche etabliert, die sich in Deutschland auch von Region zu Region unterscheiden. Viele dieser Bräuche haben mit Eiern und Hasen zu tun. Kennst du vielleicht schon einige der typischen Bräuche? Hier findest du eine Übersicht über die Bekanntesten.

Osterei © DAAD/Janine
Osterei . © DAAD/Janine

Osterhase

Er versteckt bunte Eier für die Kinder und ist inzwischen eines der wichtigen Symbole für Ostern geworden. Mal aus Schokolade, mal mit Glöckchen, klein und groß, niemand kann sich Ostern in Deutschland ohne den Osterhasen vorstellen.

Warum es ausgerechnet ein Hase ist, der Ostereier versteckt, weiß niemand so richtig. Fest steht, dass es den Osterhasen in Deutschland schon seit dem Mittelalter gibt. Einige bekannte Kinderlieder handeln ebenfalls von ihm.

Ostereier

Alles dreht sich an Ostern um die bunten Eier, mit denen man viele verschiedene Sachen machen kann! Doch warum sind ausgerechnet Eier an Ostern so wichtig?

Du weißt ja schon, das Ostern ein sehr christliches Fest ist. In der Kirche gelten Eier als Symbol der Auferstehung und der Fruchtbarkeit, deswegen findet man sie zu Ostern überall. Viele verschiedene Bräuche haben sich um die Eier entwickelt

Das Ostereiersuchen

Fast alle Deutschen haben in ihrer Kindheit Ostereier gesucht. Der Job des Osterhasen ist es, die bunten Eier auf einer Wiese oder im Garten zu verstecken. Die Kinder gehen dann am morgen des Ostersonntags mit kleinen Körbchen los und suchen die Eier.

Immer wieder kommt es vor, dass die Kinder vergessen wo sie die Eier versteckt haben. Manchmal findet man sie erst viel später an ganz merkwürdigen Orten wieder. Viele Deutsche haben so eine Geschichte in ihrer Kindheit selbst erlebt, frag doch mal ein paar Freunde!    

Ostereierfärben

Hast du dich schon mal gefragt, woher die ganzen bunten Eier überhaupt kommen? Natürlich, du kannst sie im Supermarkt kaufen, aber sie zusammen mit Freunden zu färben macht doch viel mehr Spaß!

Zur Osterzeit färben viele Menschen ihre Eier selber. Oder bemalen Sie sehr kunstvoll, um sie als Osterdekoration zu nutzen. Im Supermarkt kannst du spezielle Sets und Farben kaufen. Manchmal bläst man die Eier davor auch aus. Dafür bohrst du von oben und unten ein Loch ins Ei. Wenn du jetzt oben reinpustest, kommt unten der Dotter raus! Du kannst ihn in einer Schale auffangen, und Omelett oder Rührei damit machen. Durch die Eier kannst du jetzt eine Schnur ziehen und sie an den Osterstrauß hängen.

Ostersträuße

Die Deutschen dekorieren ihre Häuser gerne zu Ostern! In vielen Wohnungen kannst du um diese Zeit die Ostersträuße sehen! Das sind oft Zweige von Weidenkätzchen an die verschiedenen Osterdekorationen wie zum Beispiel Eier oder Hasen gehängt sind. Du findest aber auch Osterkränze. Die sehen etwa so aus wie Weihnachtskränze!

Eierditschen

Ein beliebtes Kinderspiel ist das „Eierditschen“, hierbei schlagen die Kinder ihre vorher gekochten Ostereier gegeneinander. Das Wort dafür ist „ditschen“. Das Ei, das am längsten heil bleibt, gewinnt!

Das Osterfeuer

Einige Bräuche findest du nur in manchen Teilen von Deutschland. Zum Beispiel die Osterfeuer! Vor allem in Norddeutschland findest du diese Feste häufig. Meistens am Karsamstag treffen sich die Menschen um einen großen Berg aus Holz. Es gibt oft Musik und Getränke und typisch deutsches Essen wie Würstchen. Abends wird dann das Feuer entzündet um das sich die Menschen versammeln.

Du siehst also, dass du in der Osterzeit viele deutsche Traditionen erleben kannst! Aber pass auf, Karfreitag und Ostermontag sind Feiertage, deswegen sind die Geschäfte dann meistens geschlossen!

Ostereierfärben mit Yi-Ting Wang aus Taiwan

Yi-Ting lebt schon ein paar Jahre in Deutschland. Sie hat in Rottweil als Au-Pair gearbeitet und studiert jetzt im Master an der Uni Hamburg Personalmanagement.

„Ostern habe ich in Deutschland zum ersten Mal erlebt!“ sagt sie, in Taiwan ist das Fest fast unbekannt.

Jeder Deutsche hat als Kind schon einmal Ostereier gefärbt und Yi-Ting möchte das jetzt auch einmal probieren! „In Taiwan werden auch Eier gefärbt! Vor allem zum chinesischen Neujahrsfest gibt es viele rote Eier. Rot ist die Farbe des Glücks in Taiwan“, erzählt sie.

Als erstes brauchen wir Farben für die Eier. Zur Osterzeit findest du viele verschiedene Arten, wir haben es mit sogenannten „Kaltfarben“ probiert, hier benötigst du außer einer Farbtablette nur Essig und Wasser. Aber es gibt noch viele andere Farben, die teilweise tolle Effekte liefern.

Zuhause musst du zuerst die Eier kochen. Während du das tust, kannst du schon mal die Farben vorbereiten. Auf der Packung steht genau beschrieben was du tun musst. Du musst die Tablette nur in eine Tasse legen und mit Essig und Wasser mischen.

Wenn die Eier hart gekocht sind, legst du sie am besten noch warm in die Farbe und musst warten.In der Zwischenzeit haben wir eine andere Variante ausprobiert: Das Färben und Bemalen von ausgeblasenen Eiern! Hier verwendest du rohe Eier, deswegen musst du ein wenig vorsichtig sein.

Stich oben und unten ein Loch in die Schale und puste dann kräftig in das Ei. Das Eiweiß und Eigelb kannst du später für ein Omelett oder Rührei verwenden. Das ausgeblasene Ei kannst du dann an einen Osterstrauß hängen und bemalen!

 Yi-Ting hat das Eierfärben großen Spaß gemacht: „Das ist eine tolle Gelegenheit deutsche Kultur ganz nah zu erleben und mit Freunden einen schönen Tag zu verbringen!“

Zurück nach oben