Breadcrumb

Passau: Gemütlichkeit trifft internationales Flair

Passau wird oft als „Venedig des Bundeslandes Bayerns“ bezeichnet: es gibt viele Plätze und enge Gassen mit kleinen Cafés oder Geschäften und zahlreiche Häuser wurden von italienischen Architekten gestaltet. Ein Spaziergang durch die Stadt fühlt sich im Sommer ein bisschen wie Urlaub in Italien an, obwohl Passau im Osten Bayerns an der Grenze zu Österreich liegt. Das Leben ist unkompliziert, es gibt keine langen Wege und die Atmosphäre ist familiär.

von: Bettina Ruhland

An der Donau © Ruhland/DAAD
An der Donau . © Ruhland/DAAD

Zahlen & Fakten

Einwohner:
49.000
Studierende:
11.300
Hochschulen:
1
Miete/Monat:
288 €
Tipp:
Genieße die bayrische Lebensart mit einer Breze und Radler!
Website:
www.passau.de

Willkommen in Passau

Passau hat eine lange Historie, die bis heute das Bild der Stadt prägt. Hoch über der Altstadt thront die „Veste Oberhaus“. Eine Veste ist eine Burganlage und bereits beim Blick von unten hinauf ist die Inschrift „1499“ gut sichtbar. Das ist aber nur eines der Baujahre, denn bereits 1219 wurde mit dem Bau begonnen und bis 1800 wurde die Burg noch oft erweitert. Sie ist eine der größten Burgen Europas, die so gut erhalten ist. Im Inneren ist das Oberhausmuseum untergebracht, in dem du Ausstellungen zum Leben auf der Burg und zur Stadtgeschichte besichtigen kannst.

Von der Terrasse, die Batterie Linde genannt wird, hast du eine besonders gute Aussicht auf das Wahrzeichen der Stadt, die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Diese fließen direkt unterhalb der Burg ineinander und sind der Grund dafür, warum Passau die „Dreiflüssestadt“ genannt wird. Beeindruckend ist dabei, dass jeder Fluss eine andere Farbe hat und du so jeden von ihnen genau bestimmen kannst. Die Donau ist blau, der Inn grün und die Ilz hat eine schwarze Färbung, da sie aus einem Gebiet kommt, in dem es Moor gibt. Früher legten Handelsschiffe aus dem Orient an der Uferpromenade an, die mit Salz und Gewürzen beladen waren. Heute sind es größere Schiffe für Kreuzfahrten auf der Donau. Die Lage zwischen den Flüssen war und ist für Passau von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

Der Dom © Ruhland/DAAD
Der Dom . © Ruhland/DAAD

In der Altstadt, die auf einer schmalen Halbinsel zwischen Inn und Donau liegt, findest du den Dom St. Stephan. Die fünf Orgeln der barocken Kirche sind die größten Dom-Orgeln der Welt. Weitere kleinere Kirchen sind über das gesamte Stadtgebiet und die Umgebung verteilt. Es sind die schmalen Gassen, die oft steil zu den Ufern der Flüsse hin abfallen, die das Bild in der Altstadt prägen. Dazwischen verstecken sich Restaurants und kleine Geschäfte, die einzigartige und sehr individuelle Dinge verkaufen. Zum Beispiel ist die Höllgasse bekannt für künstlerische und handwerkliche Produkte, die du so kein zweites Mal in Deutschland findest.

Veste Oberhaus © Ruhland/DAAD
Veste Oberhaus . © Ruhland/DAAD

Neben dem Rathaus ist das Scharfrichterhaus. Hier treten Kabarettisten (im Englischen würdest du diese Leute Comedians nennen) auf, die mit ihren Texten die Gesellschaft und die Politik humorvoll aber auch kritisch charakterisieren. Viele Künstler, die auf dieser Bühne auftreten, sind auch außerhalb Passaus bekannt.  

Leben in Passau

Aufgrund seiner überschaubaren Größe – Passau hat ungefähr 50.000 Einwohner- triffst du bei vielen Gelegenheiten, wie Stadtfesten oder WG-Feiern, auf andere Studenten. Auch die Universität gehört zu den kleineren Hochschulen in Bayern. Der Campus, auf dem alle Fakultäten zu finden sind, liegt unmittelbar am Inn. Auf der „Inn-Wiese“ bei der Universität treffen sich die Studierenden zwischen den Vorlesungen oder zum Grillen im Sommer. 2009 wurde der Campus zum schönsten Campus Deutschlands gewählt. Ein beliebter Treffpunkt ist die Pizzeria Padu, in der es immer spezielle Angebote für Studierende gibt und du typisch italienische Gerichte essen kannst.

Blick auf Passau vom Wasser © Ruhland/DAAD
Blick auf Passau vom Wasser . © Ruhland/DAAD

Du solltest unbedingt einmal an einer Bootsparty teilnehmen. Während du auf einem Schiff auf der Donau fährst, genießt du gute Cocktails und tolle Musik. Jeder kann sich dafür Karten kaufen und der ein wenig höhere Preis von etwa 30 Euro pro Karte lohnt sich auf jeden Fall.

Ideal zum Kennenlernen von anderen Studierenden sind die vielen privaten Feiern in Wohngemeinschaften (WGs) und Wohnheimen. Da sie meist offen sind, kannst du einfach kommen und mitfeiern. Wie in vielen anderen bayerischen Universitätsstädten haben auch in Passau die Lokale nur bis 2 Uhr nachts geöffnet. Daher sind die privaten Feiern bei den Studierenden besonders beliebt. Wenn du ausgehen, also feiern oder etwas trinken gehen möchtest, sind die Altstadt, die Innenstadt und die Innstadt die besten Adressen. Eine Vielzahl an Bars und Cafés erwarten dich hier. Egal ob du lieber mit deinen Freunden gemütlich in einer Kneipe Spiele spielen oder ein wenig schicker einen Cocktail trinken willst – diese Viertel sind dafür perfekt.

Wochenmarkt am Dom © Ruhland/DAAD
Wochenmarkt am Dom . © Ruhland/DAAD

Lecker zu Mittag essen oder abends ein Glas Wein trinken kannst du bei „Anton“ in der Luragogasse beim Dom. Die selbstgemachten Getränke wie Limonade oder Eistee und eine wechselnde Speisekarte machen einen Besuch jedes Mal wieder spannend.

Mein Tipp

Geh im Sommer so oft du kannst auf Volksfeste wie die Dult. Mit einer Breze und einem Radler, das ist eine Mischung aus Bier und Limonade, im Zelt zu sitzen, ist bayerische Lebensart pur.

Von Frühjahr bis Herbst finden in Passau außerdem verschiedene Volksfeste wie die „Dult“ und Festivals wie die Festspiele Europäische Wochen oder, in Zusammenarbeit mit der Universität, alle zwei Jahre das Internationale Filmfestival Passau statt. Am Dom kannst du im Sommer jeden Dienstag und Freitag den Wochenmarkt besuchen. Im Winter lohnt es sich den kleinen, aber sehr stimmungsvollen, Weihnachtsmarkt zu besuchen. Er ist bei Studierenden, Stadtbewohnern und Besuchern gleichermaßen beliebt. Bei schönem Wetter locken Freizeitmöglichkeiten wie Kanufahrten oder Fahrradtouren von der Stadt in die Natur.

Es ist die bunte Mischung aus privaten und öffentlichen Festen, den kleinen Cafés in der Altstadt sowie den internationalen Festivals, die Passau ausmacht. Eine kleine Stadt am Rande Bayerns, in der es sich gut studieren, leben und genießen lässt.

Interview mit Rafael aus Brasilien

Rafael Romão Freitas aus Brasilien ist 23 Jahre alt und studiert Rechtswissenschaft in Passau.

Rafael aus Brasilien © privat
Rafael aus Brasilien . © privat

Warum hast du dich für ein Studium in Passau entschieden?

Die Universität Passau verfügt über interessante Angebote für Jurastudenten. Wir haben hier die Möglichkeit, eine Urkunde über Grundkenntnisse des deutschen Rechts oder Zertifikate über europäisches und internationales Recht zu erwerben. Es war mir auch bekannt, dass die Juristische Fakultät in Passau deutschlandweit einen guten Ruf genießt. Ein dritter Grund für meine Entscheidung war die Stadt Passau selbst, von der ich nur Gutes gehört hatte. Es war mir wichtig, eine Stadt auszuwählen, die mir gerade das bieten kann, was ich zu Hause nicht habe. Deshalb habe ich mich für eine kleinere Studentenstadt entschieden.

Haben sich deine Vorstellungen von Passau erfüllt? Gab es Überraschungen für dich?

Es gab definitiv Überraschungen. Ich komme aus einer riesigen Großstadt, in der ungefähr 20 Millionen Menschen leben. Passau ist im Vergleich dazu eine Kleinstadt und ziemlich weit von anderen deutschen Großstädten entfernt. Ich dachte, dass es mir schwerfallen würde, in so einer kleinen Stadt zu leben.  Aber Passau hat ein reichhaltiges Kulturangebot. Außerdem ist es nicht schwer, hier Freundschaften zu schließen. Die meisten Studierenden sind auch weit von ihrer Heimatstadt bzw. ihrem Heimatland entfernt. Sie sind aufgeschlossen und sehr interessiert an fremden Kulturen.

War es für dich schwer, dich in Deutschland zurechtzufinden?

Es war nicht schwer, denn das Auslandsamt der Universität Passau und die Orientierungswochen haben vieles erleichtert, wie zum Beispiel die Wohnungssuche. Mit der Sprache war ich auch schon vertraut. Das schwierigste im Ausland ist für mich, mit der Bank, der Stadtverwaltung und mit sonstigen bürokratischen Abwicklungen zurechtzukommen.

Warum ist Passau eine gute Stadt, um hier zu studieren?

Die Hörsäle sind modern und die Bibliotheken gut ausgestattet und ideal zum Lernen. Dadurch, dass die Universität nicht so groß ist, ist die Ausbildung persönlicher als an anderen Universitäten. Der Campus ist idyllisch am Inn gelegen und ziemlich überschaubar. Darüber hinaus sind auch die Internationalität, das Sport- und Sprachenzentrum der Universität Passau zu erwähnen.