Breadcrumb

Magdeburg: Grüne Stadt mit vielfältiger Historie

Magdeburg ist die grüne Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Stadt liegt direkt am Fluss Elbe – 170 Kilometer westlich von Berlin. Der prächtige Magdeburger Dom überragt die Stadt. Die Stadt lockt viele Studierende an, nicht nur wegen der familiären Atmosphäre und der günstigen Mieten.

von: Dominik Brüggemann

Magdeburger Dom © Ajepbah/wikicommons
Magdeburger Dom . © Ajepbah/wikicommons

Zahlen & Fakten

Einwohner:
228.144
Studierende:
20.207
Hochschulen:
2
Miete/Monat:
289 €
Tipp:
Triff deine Freunde am studentischen Hasselbachplatz und esst etwas im RIFF!
Website:
www.magdeburg.de

Willkommen in Magdeburg

Magdeburg ist von einer wechselhaften Geschichte geprägt. Das merkst du auch am heutigen Stadtbild. Otto I., der erste Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, machte Magdeburg 968 zur Kaiserresidenz und brachte Ruhm und Geld in die Stadt. Auch die Mitgliedschaft in der „Hanse“ – einem bedeutenden Wirtschaftsnetzwerk im Mittelalter – machte die Stadt und ihre Bewohner vermögend.

Von den vielen prachtvollen Häusern und Gebäuden gibt es immer noch einige. Im Zweiten Weltkrieg wurden aber große Teile der Stadt zerstört, die im Anschluss neu aufgebaut wurden. Heute zeigt sich die Stadt vielfältig: historische Gassen und Viertel liegen neben modernen Bauten aus den vergangenen Jahren.

Grüne Zitadelle © Brüggemann/DAAD
Grüne Zitadelle . © Brüggemann/DAAD

Magdeburg ist Heimat von zweier Hochschulen und vieler Forschungsinstitute. Die Wirtschaft ist vor allem durch den Dienstleistungssektor geprägt. Die Nähe zu den großen Zentren Berlin und Leipzig ist ein weiterer Pluspunkt.

Ein markantes Gebäude ist die „Grüne Zitadelle von Magdeburg“. Der rosa Bau fällt dir wegen seiner auffälligen Architektur sofort auf. Goldene Kugeln, schiefe Wände und große Torbögen machen das Haus einzigartig. Die Grüne Zitadelle wurde vom österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser entworfen. Im Innern gibt es zwei bunt gestaltete Höfe. Der Name des ungewöhnlichen Baus soll an das Dach erinnern: Es ist mit Gras bepflanzt.

Magdeburger Dom an der Elbe © Brüggemann/DAAD
Magdeburger Dom an der Elbe . © Brüggemann/DAAD

Ebenfalls sehenswert ist der Magdeburger Dom. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde schon ab dem Jahr 1207 gebaut. Allerdings dauerte es über 300 Jahre, bis auch endlich die Türme komplett waren. Ein Besuch des Wahrzeichens ist ein Muss. Wichtig für Magdeburg ist auch das „Kloster Unser Lieben Frauen“. Die Anlage ist fast 1.000 Jahre alt und wird jetzt als Kunstmuseum und Konzerthalle genutzt.

Leben in Magdeburg

Tagsüber pulsiert das Leben in Magdeburg besonders auf dem „Breiten Weg“. Die Straße ist die Hauptachse im Zentrum der Stadt. Sie verbindet den Hasselbachplatz und den Universitätsplatz. Beide Plätze sind sowohl beliebt als auch sehr belebt. Auf dem „Breiten Weg“ findest du viele Geschäfte, Einkaufszentren, Arztpraxen und das Theater Magdeburg.

Hasselbachplatz © Brüggemann/DAAD
Hasselbachplatz . © Brüggemann/DAAD

Regelmäßig gibt es große Veranstaltungen und Feste in Magdeburg. Das größte Fest der Stadt findet jedes Jahr zu Pfingsten statt: Das „Europafest Magdeburg“ bietet Musik auf verschiedenen Bühnen und ist ein Volksfest für die ganze Familie. Im Juni findet das „New Orleans Jazzfestival“ statt. Bist du Fan von Jazz- oder Bluesmusik? Dann erlebst du an diesem Tag garantiert einen bekannten Künstler live auf der Bühne. Sehr sehenswert ist der Weihnachtsmarkt der Stadt. Weihnachtlich geschmückte Holzhütten stehen jedes Jahr im Dezember auf dem Alten Markt. Dort kannst du Glühwein – ein gewürzter und erwärmter Wein – und viele andere winterliche Köstlichkeiten probieren.

Magdeburg bietet dir auch ein spannendes Nachtleben. Bei den Studierenden beliebt sind besonders die Straßen rund um den bereits erwähnten Hasselbachplatz. Hier findest du zahlreiche Clubs, Kneipen und Bars. Guten Kaffee und gratis WLAN bekommst du zum Beispiel im Espresso Kartell an der Otto-von-Guericke-Straße. Einen entspannten Abend mit Musik kannst du in der Stern Bar an der Sternstraße verbringen. Cocktails mit und ohne Alkohol kannst du zum Beispiel im Liebig an der Liebigstraße genießen.

Mein Tipp

In den Kneipen rund um den Hasselbachplatz treffen sich viele Studenten. Ich persönlich mag das „RIFF“. Einfach eingerichtet, kleine Speisen, günstige Getränke, nicht abgehoben. Du findest sie auf der Sternstraße.

Zieht es dich zur Erholung in die Natur, findest du in und um Magdeburg sehr viele Parks und Grünflächen. Der Elbauenpark, Herrenkrug Park und Stadtpark Rotehorn sind ideal, wenn du joggen gehen möchtest oder dich in die Sonne legen willst. Rund um Magdeburg gibt es auch viele Seen, in denen du im Sommer baden gehen kannst. Der Barleber See liegt etwas außerhalb im Norden von Magdeburg und ist bis zu zehn Meter tief. Er hat hat einen Umfang von 4,2km. Rund um den Barleber See befinden sich viele Sandstrände. Du kannst ihn gut mit der Straßenbahn erreichen. Vor Ort gibt es auch einen bewachten Strandabschnitt mit Rettungsschwimmern.

Interview mit Émilie aus Frankreich

Émilie Le Noay aus Frankreich hat ein Semester „Interkulturelles Management“ in Magdeburg studiert. Sie ist 29 Jahre alt und lebt inzwischen in Berlin.

Bild von Émilie aus Frankreich © Émilie Le Noay
Émilie aus Frankreich . © Émilie Le Noay

Wieso hast du dich für ein Studium in Magdeburg entschieden?

Ich habe meinen Master "Interkulturelles Management" an der Université Bretagne Sud in Lorient angefangen und musste dafür unter anderem ein Semester in Deutschland studieren. Meine Uni hat eine Partnerschaft mit der Hochschule Magdeburg-Stendal, so dass ich dahin gegangen bin.

Wie hast du dich auf deinen Aufenthalt in Deutschland vorbereitet?

Ich war schon häufiger in Deutschland, bevor ich nach Magdeburg gegangen bin. Bevor das Semester an der Hochschule Magdeburg-Stendal angefangen hat, war ich drei Monate in Berlin für ein Praktikum. Von Berlin aus konnte ich also schon nach einer Wohngemeinschaft suchen.

Was sollte ein zukünftiger Studierender, der nach Deutschland kommt, schon vor der Abreise regeln?

Ich musste nichts Besonderes regeln. Letztendlich wohnen wir in der Europäischen Union, sodass alles ziemlich unkompliziert ist. Außerdem haben uns beide Unis, sowohl in Frankreich als in Magdeburg, sehr gut geholfen.

Rathaus © Brüggemann/DAAD
Rathaus . © Brüggemann/DAAD

Wie hast du deine Unterkunft gefunden? Hast du Tipps zur Wohnungssuche?

Im Internet gibt es gute Portale wie zum Beispiel wg-gesucht.de. Es war gar kein Problem. Es gab sehr viele Angebote für sehr schöne und günstige Zimmer!

Was gefällt dir in Magdeburg besonders? Dein Lieblingsplatz in Magdeburg? Und warum?

Magdeburg ist eine ziemlich grüne Stadt. Da ich im Sommer da war, habe ich mich immer sehr gefreut, am Park und am Wasser der Elbe lernen zu können.

Warum ist Magdeburg ein guter Ort zum Studieren?

Ich habe mich gefreut, dass es in Magdeburg nicht so unpersönlich war, wie in einer Millionen-Stadt. Der große Vorteil war, dass ich sehr schnell viele Leute kennengelernt habe. Die Stadt ist überschaubar und so wussten wir, wo wir uns wieder sehen würden. Denn häufig trifft man viele junge Leute bei den gleichen Partys.