Breadcrumb

Kassel: Eine Stadt im Kunstfieber

In Kassel dreht sich alles um die Kunst. Die documenta, die weltweit wichtigste Ausstellung für moderne Kunst, ist hier beheimatet. Kassel liegt mitten in Deutschland – die ideale Lage zum Reisen. Sehr viele grüne Flächen bieten Entspannung mitten in der Stadt. Dank kurzer Wege erreichst du alles zu Fuß.

von: Corinna Schlun

Fridericianum © leafnode/wikicommons
Fridericianum . © leafnode/wikicommons

Zahlen & Fakten

Einwohner:
190.765
Studierende:
25.100
Hochschulen:
2
Miete/Monat:
299 €
Tipp:
Veranstalte mit Freunden ein Picknick im wunderschönen Bergpark Wilhelmshöhe!
Website:
www.kassel.de

Willkommen in Kassel

Kassel liegt im Herzen Deutschlands und ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum im Norden des Bundeslandes Hessen. Die Stadt wurde im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört. Darum wirst du kaum noch historische Gebäude hier finden. Dafür gibt es sehr viele Parks und Wälder im Stadtgebiet, die Kassel zu einer der grünsten Städte Deutschlands machen.

Kassel ist sehr deutlich von der Kunst geprägt. Die Stadt ist sehr bekannt durch die „documenta“. Dieses Kunstprojekt ist weltweit die wichtigste Ausstellung für moderne und zeitgenössische Kunst. Alle fünf Jahre zeigen berühmte Künstler für genau 100 Tage ihre Werke in der Stadt. Speziell für die documenta wurde ein Museum erbaut, das „Museum der 100 Tage“. Während der Ausstellungszeit lockt die documenta fast eine Million Besucher nach Kassel.

Transformers Statue  © Schlun/DAAD
Transformers Statue . © Schlun/DAAD

Auch Studierende zieht es wegen der Ausstellung zum Studieren in die Stadt. Einige der ehemaligen Ausstellungsstücke sind heute Teil des Stadtbilds, darunter die 7.000 Eichen des deutschen Künstlers Joseph Beuys. Sie wurden 1982 anlässlich der „documenta 7“ in der ganzen Stadt gepflanzt. Auch andere besondere Sehenswürdigkeiten schmücken das Stadtbild. Ein Beispiel ist die zehn Meter hohe Transformer-Statue eines chinesischen Künstlers. Sie wurde 2012 mit der Weltpremiere des Films „Transformers“ nach Kassel gebracht.

Kassel wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in den 50er Jahren wieder aufgebaut. Das Stadtbild versprüht darum den typischen Charme der 50er Jahre. Beim Wiederaufbau erhielt Kassel die erste Fußgängerzone Deutschlands – die Treppenstraße. Heute steht sie unter Denkmalschutz.

Treppenstraße © Dirk Schmidt
Treppenstraße . © Dirk Schmidt

Neben den neueren Gebäuden sind vereinzelt Bauwerke aus der Renaissance und dem Barock erhalten, wie das Ständehaus am Ständeplatz oder die "Orangerie" in der Karlsaue. Besonders schön ist der Bergpark Wilhelmshöhe, der mit 2,4 Quadratkilometern der größte Bergpark Europas ist. Mit großen Rasenflächen, unzähligen Springbrunnen und dem Wahrzeichen der Stadt, der Herkules-Statue, zählt der Park zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region.

Kassel liegt im Herzen von Deutschland. Die Stadt hat eine sehr gute Zuganbindung. Das ist die beste Voraussetzung, um viel zu reisen!

In Kassel spielen Märchen eine wichtige Rolle, denn hier haben die berühmten Brüder Grimm studiert. Jacob und Wilhelm Grimm waren deutschen Märchenschreiber. Sie schrieben Märchen wie „Hänsel und Gretel“ oder „Das tapfere Schneiderlein“. Durch Kassel führt darum die Deutsche Märchenstraße.

Herkules-Statue © Kaufhold
Herkules-Statue . © Kaufhold

Sie ist 600 Kilometer lang und führt von Hanau, in der Nähe von Frankfurt am Main, nach Bremen. Neben dem Wanderweg gibt es auch das Brüder Grimm-Museum in Kassel. Hier kannst du das Leben der Brüder Grimm nachvollziehen. In Kassel schrieben sie mehrere ihrer Märchen, wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Mit ihren Studien zur deutschen Sprache gelten sie auch als „Gründungsväter“ der Germanistik.

Ein Höhepunkt im Jahr ist auch die Connichi. Sie ist die größte deutsche Anime-Convention, die von Fans organisiert wird. Rund 15.000 Anhänger strömen dann verkleidet als ihre Lieblingsdarsteller nach Kassel.

Leben in Kassel

Die Wege in Kassel sind kurz. Am besten bist du zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Solltest du keine Lust haben zu laufen, kannst du auch die Straßenbahn nutzen, die du als Student kostenlos nutzen kannst.

Mein Tipp

Du bist in Kassel richtig angekommen, wenn du im Bergpark mit deinen Freunden ein Picknick gemacht hast!

Neben dem Studium kannst du in den Sportkursen der Universität sportlich aktiv werden. Vom Turnen bis hin zum Kanufahren gibt es viele Angebote. Die Plätze sind schnell vergeben, also warte nicht lange, um dich anzumelden!

Wenn du dich ausruhen möchtest, solltest du die Studentenkneipe "Xallo Bar" besuchen. Hier gibt es alles, was dein Herz begehrt: Salate oder regionale Gerichte, wie die berühmten Teigtaschen. Danach gehst du am besten bis zum Morgengrauen in einem der Studentenclubs feiern, besonders beliebt ist der "K 19".

Interview mit Sara aus Spanien

Sara Mehrgut ist 22 Jahre alt und kommt aus Spanien. Sie studiert Bildende Kunst.

Bild von Sara aus Spanien © Sara Mehrgut
Sara aus Spanien . © Sara Mehrgut

Warum hast du dich entschieden, in Kassel zu studieren?

Ich habe mich entschlossen in Kassel zu studieren, da hier die documenta veranstaltet wird. Sie ist die wichtigste internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst in der Welt. Da ich Kunst studiere, war das für mich ein Pluspunkt. Außerdem hat die Universität Kassel einen sehr guten Ruf. Daneben befindet sich Kassel in der Mitte von Deutschland, wodurch man das gesamte Land gut bereisen kann.

Wie hast du dich auf deinen Aufenthalt in Deutschland vorbereitet?

In Spanien habe ich während des Studiums Deutsch gelernt. Gleichzeitig habe ich beschlossen, in den Ferien nach Deutschland zu reisen und dort als Aupair zu arbeiten. So habe ich mich mit der Kultur, der Stadt und der Sprache vertraut gemacht, bevor das Semester in Kassel begann.

Bergpark © Lloyd Morgan
Bergpark . © Lloyd Morgan

Konntest du schnell eine Wohnung finden? Und wie hast du eine Unterkunft gefunden?

Während meines Studiums habe ich in zwei verschiedenen Wohngemeinschaften mit anderen Studenten gewohnt. Beide Wohnungen habe ich durch Bekannte gefunden. Gleichzeitig habe ich aber auch auf Internetseiten geschaut. Diese Seiten sind sehr nützlich.

Wie findest du das Leben hier?

Die Erfahrung zu machen, wie Menschen der verschiedensten Nationalitäten zusammenleben, ist sehr interessant. Ich mag die Atmosphäre von Respekt und Vertrauen, die dadurch erzeugt wird.

Wie ist dein Studentenleben in Kassel?

In Kassel kommt man sehr einfach und schnell von einem Ort zum anderen mit der Straßenbahn. An einem normalen Tag gehe ich in meine Kurse und studiere in der Bibliothek. Die meisten Studenten essen gemeinsam im Speisesaal der Mensa. Das Essen ist sehr lecker, abwechslungsreich und preiswert. Es ist sehr praktisch. An den Nachmittagen studiere ich, schlendere durch die schönen und tollen Parks, mache einen Sportkurs in der Uni oder gehe zur Arbeit. Seit Anfang des Jahres habe ich einen sehr guten Minijob in einer Druckerei. In Deutschland ist es einfach für Studenten, Arbeit zu finden. Dank diesem Minijob und dem Erasmus-Stipendium kann ich mein Studium und die unterschiedlichsten Reisen finanzieren. Da Kassel eine Studentenstadt ist, gibt es hier viele kulturelle Veranstaltungen und Festivals.

Was ist dir besonders aufgefallen, als du nach Deutschland gekommen bist?

Ich war sehr überrascht von dem Klima und dem Charakter der Menschen. Ich bin sehr glücklich hier, aber ich vermisse auch die Sonne.

Zurück nach oben