Breadcrumb

Iserlohn: Studieren im Grünen

Iserlohn liegt in der ländlichen Region Sauerland, in der Nähe des Ballungsraumes Ruhrgebiet. Die grüne Stadt bietet zwei Hochschulen inmitten von Wald und Natur und viel Raum für Erholung. Im charmanten Stadtkern kannst du es dir im Sommer gut gehen lassen.

von: Lisa Tüch

Seilersee © Tüch/DAAD
Seilersee . © Tüch/DAAD

Zahlen & Fakten

Einwohner:
94.000
Studierende:
14.315
Hochschulen:
2
Miete/Monat:
333 €
Tipp:
Erfahre im Höhlenmuseum, wie "Dechenhöhlen" entstehen!
Website:
www.iserlohn.de

Willkommen in Iserlohn

Am Seilersee in Iserlohn watscheln Gänse mit ihren Küken am Ufer entlang. Von den Besuchern, die die Natur genießen, lassen sie sich nicht stören. Das ist die eine Seite von Iserlohn: Umgeben von Wäldern ist die Stadt ruhig und grün – perfekt zum Entspannen und Erholen. Auch die zwei Iserlohner Hochschulen liegen im Grünen: Der Campus der Fachhochschule Südwestfalen ist von einer parkähnlichen Landschaft umgeben; der Campus der privaten Hochschule BiTS (Business and Information Technology School) liegt direkt am See.

Nur einige hundert Meter weiter kann es aber auch laut zugehen: Nämlich dann, wenn die sportbegeisterten Iserlohner ihre Eishockey-Mannschaft, die "Iserlohn Roosters", anfeuern. Iserlohn bietet dir mit seinen ca. 95.000 Einwohnern einen tollen Mix aus Großstadt-Attraktionen und Naturerlebnis.

Fachhochschule © Tüch/DAAD
Fachhochschule . © Tüch/DAAD

Iserlohn liegt zwischen dem Ballungsraum Ruhrgebiet und der eher ländlichen Region Sauerland im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Verbundenheit zur Region kannst du nicht nur bei den Spielen der Roosters hautnah spüren, sondern auch täglich um 18 Uhr hören. Dann erklingt das „Westfalenlied“ vom Glockenturm am Platz am Ende der Unnaer Straße.

Iserlohn ist weltoffen – du wirst hier herzlich aufgenommen werden. Mit dem Zug bist du auch schnell im multikulturellen Ballungsraum Rhein-Ruhr. Die Iserlohner Niederlassung der BiTS, die sonst nur in den Großstädten Berlin und Hamburg Studienstandorte hat, spricht ebenfalls für den internationalen Charakter der Stadt. Die Studierenden der „Unternehmerhochschule“ organisieren regelmäßig das "Campus Symposium", eine internationale Wirtschaftskonferenz mit Referenten aus aller Welt – eine tolle Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen. International bekannte Personen, wie Kofi Anan und Al Gore, haben schon zu den Studierenden gesprochen.

Stadion der Iserlohn Roosters © Tüch/DAAD
Stadion der Iserlohn Roosters . © Tüch/DAAD

Iserlohns Wirtschaft stützt sich vor allem auf den Dienstleistungsbereich und die metallverarbeitende Industrie. Außerdem sitzen hier führende Unternehmen, zum Beispiel der pharmazeutischen Industrie und des Bereiches Entsorgung.

Mehr über Produktion und Industrie in der Region Iserlohn erfährst du im Stadtmuseum in der Nähe des Bahnhofs und der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf. In der Fabrikanlage, einer Industriesiedlung aus dem 19. Jahrhundert, finden auch regelmäßig Veranstaltungen, wie "Rock in Barendorf" oder die Kunstmesse "Art to Take", statt.

Mehr Fotos

Leben in Iserlohn

Da die Stadt relativ klein ist, kannst du die vielen Ziele zu Fuß erreichen und hast nur kurze Wege.

In der Innenstadt findest du viele hübsche Cafés und Bars. Sie liegen meistens, wie das Café "Fuchs und Hase", in den verschnörkelten Seitengässchen. Ganz in der Nähe befindet sich der "Filmpalast" – ein Kino. Hier kannst du auch international essen, zum Beispiel griechisch oder amerikanisch im Onkel Dimos American Diner. Das serviert leckere Burger.

Mein Tipp

Die einzigartigen Tropfsteingebilde und Kristalle der Dechenhöhle sind beeindruckend. Im Höhlenmuseum erfährst du, wie solche Höhlen entstehen.

Die Cashbox liegt etwas versteckt zwischen den großen Hausfassaden der Shoppingstraße. Der kleine Ticketshop mit nostalgischem Charme ist fast schon Kult. Der Laden verkauft Konzertkarten und CDs. Konzerte, Comedy  und Theater kannst du dir in Iserlohn zum Beispiel im Parktheater anschauen.

Kleinere Konzerte gibt es unter anderem in der Bar "Stay Wild". Freitags und samstags kannst du hier die Nacht zum Tag machen, zum Beispiel bei einer der vielen Mottopartys oder bei einer Jamsession.

Dechenhöhle © Tüch/DAAD
Dechenhöhle . © Tüch/DAAD

In der Disco "Living", direkt am Kino, kannst du nicht nur tanzen, sondern in der Lounge mit deinen Freunden Shisha rauchen. Tanzen gehen kannst du zudem in der Schauburg. In der Woche ist die "Schauburg" ein Bistro, aber samstags verwandelt es sich in eine Disco. Im Burgkeller kannst du dann zu Musik der 80er und 90er „abgehen“. Die Schauburg hat übrigens auch einen Biergarten, in dem du im Sommer gut relaxen und Fußball schauen kannst.

Beim Sport kannst du die Kalorien dann wieder abtrainieren. Rund um den Seilersee gibt es dazu viele Möglichkeiten: auf Tennisplätzen, in Schwimmbädern oder beim Minigolf.

Interview mit Surin Kumar aus Malaysia

Surin Kumar ist 20 Jahre alt, kommt aus Malaysia und studiert ein Semester Public Relations an der BiTS in Iserlohn.

Surin aus Malaysia © privat
Surin aus Malaysia . © privat

Warum hast du dich für ein Studium in Iserlohn entschieden?

Ich wollte in Deutschland studieren, weil es hier schöne Seen, Burgen und Berge gibt. Ich kannte die Seen vorher nur aus den Medien und war immer neugierig, ob sie auch in Wirklichkeit so schön sind. Ich habe Iserlohn als Studienort gewählt, weil ich mich vor allem auf mein Studium konzentrieren wollte, anstatt ständig Party zu machen. Ich dachte Iserlohn wäre eine kleine Stadt. Ich war sehr überrascht, dass es hier Clubs gibt.

Wie hast du dich auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereitet?

Ich habe mir Do‘s und Don‘ts im Internet durchgelesen, weil ich Sorge hatte, aus Versehen jemanden zu beleidigen. Außerdem habe ich Geld gewechselt, ein Übersetzungsprogramm auf meinem Handy installiert und warme Anziehsachen wie eine dicke Jacke und Winterstiefel eingepackt.

Was war am Anfang für dich das Schwierigste am Leben in Deutschland und wie bist du damit umgegangen?

Ich bin im März nach Deutschland gekommen. Da war es noch sehr kalt. Ich komme aus einer Gegend mit heißem, tropischen Wetter und bin kaltes Wetter nicht gewohnt. Vor meinen Auslandsaufenthalt in Deutschland hatte ich noch nie Schnee gesehen. Meine Jacke hat mich aber warm gehalten.

Kannst du dir vorstellen in Deutschland zu bleiben?

Nach meinem Abschluss in Malaysia würde ich mich vielleicht gerne auf einen Job in Deutschland bewerben, weil das Land so schön ist. Außerdem würde ich dann in einem internationalen Setting arbeiten – daraus ergeben sich bestimmt noch mehr Möglichkeiten.

Was ist dein Lieblingsort in Iserlohn?

Ich mag die Bar Sparstrumpf. Das ist eine der ersten Bars, die ich in Iserlohn besucht habe und die allererste Bar, in der ich war, die unter der Erde liegt. Die Atmosphäre dort ist einzigartig.

Wie kommt man am besten mit anderen Studierenden in Kontakt?

Um Leute kennenzulernen, gehst du am besten zu den Partys von B7. Hier sind viele lokale Studierende. Zudem solltest du versuchen nicht zu schüchtern zu sein und mit deinen Kommilitonen zu reden.