Breadcrumb

Freiburg: Die Sonnenhauptstadt Deutschlands

In Freiburg scheint die Sonne so oft wie nirgendwo anders in Deutschland. In der kleinen Studentenstadt hast du kurze Wege und erreichst alles bequem zu Fuß. Freiburg liegt am Rande des Mittelgebirges Schwarzwald und ist umgeben von Hügeln und Weinbergen. Die Hochschulen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt. In der Altstadt kannst du viele alte Fachwerkhäuser bestaunen.

von: Florian Schubert

Martinstor © Luidger/wikicommons
Martinstor . © Luidger/wikicommons

Zahlen & Fakten

Einwohner:
209.628
Studierende:
33.329
Hochschulen:
6
Miete/Monat:
327 €
Tipp:
Lass dir ein Bier mit dem Fahrrad liefern - vom stadtbekannten "Bierdealer"!
Website:
www.freiburg.de

Willkommen in Freiburg

Freiburg im Breisgau liegt ganz im Süden von Deutschland und ist eine alte, typisch deutsche Stadt mit vielen Fachwerkhäusern und engen Gassen in der Altstadt. Freiburg ist umgeben von zwei Mittelgebirgen, dem Schwarzwald und den Vogesen. Die Stadt liegt aber noch im Rheingraben, einem großen Tal, das die zwei Gebirge voneinander trennt. Trotz der Berge musst du nicht viel bergsteigen, die Stadt selbst ist flach. Freiburg ist eher eine kleine Stadt. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommst du überall bequem hin und du bist schnell im Stadtzentrum. Nur wenige Kilometer von Freiburg entfernt liegen die Nachbarländer Frankreich und die Schweiz.

Altstadt © Schubert/DAAD
Altstadt . © Schubert/DAAD

In Freiburg dreht sich alles um die Universität mit ihrem Universitätsklinikum, denn sie hat eine wichtige Funktion in Forschung und Lehre. Neben den verschiedenen Hochschulen gibt es auch viele Forschungsinstitute, die eng mit den Hochschulen zusammenarbeiten. Es gibt fünf Frauenhofer Institute, zwei Max-Planck Institute und ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft. Die Hochschulen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Stadt. Die Solarenergie ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Forschung und Wirtschaft in Freiburg. Sonnenenergie wird hier reichlich produziert.

Bertholdsbrunnen © Schubert/DAAD
Bertholdsbrunnen . © Schubert/DAAD

Der „Bertholdsbrunnen“ ist ein wichtiger Platz in der Stadt. An dieser Haltestelle halten alle wichtigen Straßenbahnlinien und du bist direkt in der Stadtmitte. Hier findest du auch die alten Gebäude der Universität. Sie wurde 1457 gegründet und gehört zu den ältesten Universitäten in Deutschland. Das „Uniseum“ ist das Museum der Universität.

Zu Fuß gelangst du schnell zur wichtigsten Attraktion für Touristen, dem Freiburger Münster. Auf dem Platz um diese große Kirche finden oft Märkte statt. Hier kannst du regionale Spezialitäten, Wurst, Obst und Gemüse kaufen.

Bächle © Schubert/DAAD
Bächle . © Schubert/DAAD

In Freiburg lohnt es sich, auch mal nach unten, also auf den Boden zu sehen. Überall in der Altstadt gibt es kleine Bäche, die sogenannten „Bächle“. Sie sind das Wahrzeichen der Stadt. Pass auf, dass du nicht hineinfällst! Es heißt, dass du dann eine Freiburgerin heiraten musst.

Vor Geschäften findest du außerdem oft ein Mosaik auf dem Boden. Hier ist dargestellt, um welchen Laden es sich handelt. Manchmal ist es aber auch ein traditionelles Symbol, besonders, wenn es den Laden schon lange gibt.

Leben in Freiburg

Freiburg ist eine typische kleine Studentenstadt. Das heißt, du findest hier jede Menge Möglichkeiten deine Freizeit zu genießen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Besonders lebhaft wird es in Freiburg am Abend. Sobald es draußen wärmer wird, triffst du dich mit Freunden und Kommilitonen meist auf dem Augustinerplatz. Hier kannst du im „Feierling“ echtes Freiburger Bier genießen. Natürlich kannst du auch einfach nur auf den Stufen am Platz sitzen und dir selbst etwas mitbringen.

Mosaik Friseur © Schubert/DAAD
Mosaik Friseur . © Schubert/DAAD

Wenn du Hunger hast, solltest du unbedingt in die "Brennnessel" gehen. Hier bekommst du abends Spaghetti Bolognese für nur 1,80 Euro. Das wissen aber alle in Freiburg. Wenn du noch einen Platz möchtest, solltest du vorher reservieren.

Wenn du richtig feiern willst, ist der „Schlappen“ am Martinstor bestimmt ein guter Tipp für dich. Hier kannst du immer viele neue Leute kennenlernen und es ist auch nicht so teuer. Wenn du in „Spendierlaune bist“, also an einem Tag gerne etwas mehr Geld ausgeben möchtest, kannst du ins „Kagan“ am Hauptbahnhof gehen. Diese Cocktailbar ist in einem der Türme, deswegen hast du eine super Aussicht über Freiburg. Allerdings musst du die richtige Kleidung tragen, um hineingelassen zu werden, ein Hemd ist Pflicht!

Mein Tipp

Eine Besonderheit ist in Freiburg der Bierdealer. Er fährt mit dem Fahrrad durch die Stadt und verkauft Bier für einen Euro. Wenn du am Wochenende noch etwas zu trinken möchtest, ruf einfach an! Die Nummer erfährst du nicht im Internet, sondern nur, wenn du andere Studierende fragst!

Wenn du genug vom Feiern hast und dir die Stadt gerade im Sommer ein bisschen zu heiß wird, kannst du auch einen Ausflug in die Umgebung machen. Im Schwarzwald ist es im Sommer immer schön frisch. Eine Fahrt zum Titisee oder zum Schluchsee lohnt sich. Das beste daran: Du kommst mit deinem Semesterticket kostenlos dorthin.

Freiburg wird oft auch Deutschlands „Öko-Hauptstadt“ genannt. Tatsächlich wird in wenigen anderen Städten so auf Umweltschutz geachtet. Hier wird der Müll in sehr viele verschiedene Bestandteile getrennt, wie Papier, Restmüll und Metall. Wenn du also raus hast, was in welchen Müll gehört, dann bist du schon ein echter Freiburger.

Interview mit Ulises aus Mexiko

Ulises Flores aus Mexiko ist 28 Jahre alt und macht seinen PhD in Forest Science in Freiburg.

Bild von Ulises aus Mexiko © Ulises Flores
Ulises aus Mexiko . © Ulises Flores

Warum hast du Freiburg als Studienort gewählt?

Ich habe schon 2010 in Köln meinen Master gemacht. Das war wirklich eine tolle Zeit und ich glaube Deutschland hat viel Expertise in Sachen Erneuerbare Energien. Ich habe mir dann überlegt mich mit Bioenergie zu beschäftigen, und mit Forest Ressource Management. Die Universität Freiburg hat da einen sehr guten Ruf. Also habe ich mich beworben, und deswegen bin ich jetzt hier.

Was magst du an Freiburg am meisten?

Ich glaube den Schwarzwald. Du läufst einfach oder nimmst dein Fahrrad und bist in zwanzig Minuten dort. Doch, das mag ich glaube ich am meisten.

Warum ist Freiburg ein guter Platz zum Studieren?

Weil es international ist. Ich meine, du gehst in die Altstadt und kannst so viele verschiedene Sprachen hören. Dazu sind die Fakultäten und die Uni sehr gut in dem, was sie tun. Und das Wetter ist sehr gut.

Augustinerplatz © Schubert/DAAD
Augustinerplatz . © Schubert/DAAD

Was hat dich an Freiburg am meisten überrascht?

Ich glaube das Wetter, das ist wirklich ziemlich toll. Ich denke, weil das Wetter in Freiburg so gut ist, sind die Leute dort auch sehr nett.

Hast du Tipps für Studierende, um den Abschied von der Heimat leichter zu machen?

Sie sollten generell offen sein für Neues. Sie müssen es einfach tun wollen. Ein Auslandsstudium oder Aufenthalt ist es wirklich wert, gerade in Deutschland. Man lernt hier so viele Menschen und andere Austauschstudenten kennen.

Schwarzwald © DAAD
Schwarzwald . © DAAD

Welche Erwartungen hattest du an Freiburg und wurden sie erfüllt?

Gerade in Bezug auf Zwischenmenschliches dachte ich am Anfang, dass die Menschen kälter hier sind. Aber sie sind wirklich nett und hilfsbereit, wenn man Probleme hat. Dann gibt es die Uni, und die Kurse und meine Kollegen, die alle wirklich sehr hilfsbereit sind.

Hast du Tipps, um mit Deutschen in Kontakt zu kommen?

Na ja, es ist ein bisschen anders als in Mexiko, aber du musst einfach nur du selbst sein, freundlich sein, und natürlich versuchen Deutsch zu sprechen, dann ist das alles kein Problem.

Beschreibe Deutschland in drei Worten

Organisiert, Expertise, Wissen

Zurück nach oben