Einreise nach Deutschland: Visum oder nicht?


Ob du ein Visum zur Einreise nach Deutschland brauchst, hängt zum einen davon ab, aus welchem Land du kommst und zum anderen, wie lange du in Deutschland bleiben willst. Auskünfte zur Visumspflicht erteilt die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat in deinem Heimatland. Die Adressen findest du auf der Seite des
Auswärtigen Amtes.

Passkontrolle, Foto: DAAD
Passkontrolle, Foto: DAAD
Checkliste Visum
Aufenthaltserlaubnis
1. Staaten ohne Visumpflicht
2. Staaten mit Visumpflicht für Aufenthalte über drei Monate
3. Visumpflicht bei Drittstaaten
Weitere Links

Checkliste Visum

  • Früh genug beantragen, da die Bearbeitung mehrere Monate dauern kann und du ohne gültiges Visum nicht einreisen darfst.
  • Korrektes Visum beantragen, denn ein Touristen- oder Sprachvisum kann nachträglich nicht in ein "Studentenvisum" umgewandelt werden. Das falsche Visum zwingt dich zur Ausreise.
  • Termin der Einreise so legen, dass genügend Zeit für die Immatrikkulation und wichtige Behördengänge bleibt.
  • Die Immatrikulation ist Voraussetzung für die "Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken."
  • Achte auch darauf, dass dein Reisepass noch gültig ist. Sind deine Ausweispapiere abgelaufen, musst du zwischendurch in dein Heimatland zurückkehren und sie dort verlängern lassen.

Aufenthaltserlaubnis

Für alle internationalen Studierenden in Deutschland, die nicht Staatsbürger eines EU-Mitgliedsstaates oder von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz sind, gilt: Wenn dein Studienvorhaben länger als 90 Tage dauert, musst du bei der Ausländerbehörde deines Studienortes eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Folgende Dokumente solltest du zur Beantragung der Aufenthaltserlaubnis mitbringen:

  • Ausgefüllte Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes
  • Nachweis über eine private oder gesetzliche Krankenversicherung
  • Studentenausweis der deutschen Hochschule (Immatrikulationsbescheinigung)
  • Ggf. Finanzierungsnachweis - wenn nicht bereits bei der Erteilung eines Visums geprüft
  • Gültiger Pass, eventuell mit Visum
  • eventuell ein Gesundheitszeugnis
  • eventuell deinen Mietvertrag
  • eventuell (biometrische) Passfotos
  • Geld für die Gebühr für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis (frage am besten vorher bei deiner Ausländerbehörde nach den Tarifen)

Die Aufenthaltserlaubnis wird zunächst für zwei Jahre erteilt und kann nach Ablauf verlängert werden. Die Verlängerung ist von einem ordnungsgemäßen Verlauf des Studiums abhängig (Nachweis erforderlich) und muss unbedingt vor Ablauf der Gültigkeitsdauer beantragt werden.

1. Staaten ohne Visumspflicht

a) Staatsangehörige aus der EU und den EWR-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz):

Aufenthaltserlaubnis: nicht erforderlich Ausweispapiere: gültiger Reisepass oder Identitätskarte Pflicht bei Ankunft: Anmeldung beim Einwohnermeldeamt (Bürgeramt) innerhalb der ersten zwei Wochen. Dort kann die Bescheinigung über die Aufenthaltserlaubnis zum Studium beantragt werden. Dafür musst du glaubhaft nachweisen, dass du krankenversichert bist und dein Studium aus eigenen Mitteln finanzieren kannst (Finanzierungsnachweis).

b) Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland, der Schweiz und den USA:

  • Aufenthaltserlaubnis: ein eventuell erforderlicher Aufenthaltstitel (die sogenannte Aufenthaltserlaubnis) kann nach der Einreise in Deutschland beantragt werden.
  • Ausweispapiere: gültiger Reisepass
  • Pflicht bei Ankunft: Anmeldung beim Einwohnermeldeamt (Bürgeramt) in den ersten zwei Wochen. Beantragung der "Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken" innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde.

c) Staatsangehörige von Andorra, Brasilien, El Salvador, Honduras, Monaco, San Marino:

  • Einreisevisum: nur erforderlich, wenn du vor oder nach dem Studium in Deutschland arbeiten willst.
  • Aufenthaltserlaubnis: ein eventuell erforderlicher Aufenthaltstitel kann nach der Einreise in Deutschland beantragt werden.
  • Ausweispapiere: gültiger Reisepass
  • Pflicht bei Ankunft: Anmeldung beim Einwohnermeldeamt (Bürgeramt) in den ersten zwei Wochen. Beantragung der "Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken" innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde

2.      Staaten mit Visumpflicht für Aufenthalte über drei Monate

Staatsangehörige von Argentinien, Bolivien, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Kroatien, Malaysia, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Rumänien, Singapur, Uruguay, Vatikanstadt und Venezuela:

  • Einreisevisum: Für Aufenthalte, die auf maximal drei Monate beschränkt sind, besteht keine Visumpflicht. Allerdings ist nach Ablauf der drei Monate die Ausreise nötig. Planst du einen längeren Studienaufenthalt oder eine zustimmungspflichtige Erwerbstätigkeit, benötigst du für die Einreise ein nationales Visum und für den Aufenthalt eine "Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken".
  • Ausweispapiere: gültiger Reisepass (und für längere Aufenthalte Visum-Sichtvermerk im Pass).

3.      Visumpflicht bei Drittstaaten

Internationale Studierende, die aus einem Drittstaat kommen, benötigen – bis auf einige Ausnahmen – für die Einreise nach Deutschland ein Visum. Das erhältst du bei der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung deines Heimatlandes. Dabei wird grundsätzlich zwischen zwei Visumtypen unterschieden.

  • Das Schengen-Visum wird für einen kurzzeitigen Aufenthalt (zum Beispiel touristischer Aufenthalt, Teilnahme am Sommersprachkurs) von bis zu drei Monaten pro Halbjahr ausgestellt. Vorsicht: Wer ein Schengen-Visum hat, muss nach spätestens drei Monaten wieder ausreisen. Das Schengen-Visum ist also nicht geeignet, wenn du ein Studium, eine Promotion oder einen Forschungsaufenthalt in Deutschland absolvieren willst.
  • Ein nationales Visum wird für einen mehr als dreimonatigen Aufenthalt (zum Beispiel zur Teilnahme am Studienkolleg oder zum Studium) ausgestellt.

Wenn du studieren oder promovieren willst, solltest du also auf jeden Fall von vornherein ein nationales Visum für den Aufenthalt zu Studienzwecken beantragen. Dafür musst du in der Regel die folgenden Unterlagen bei der für dich zuständigen deutschen Auslandsvertretung vorlegen:

  • die Zulassung der deutschen Hochschule,
  • einen Krankenversicherungsschutz,
  • einen Nachweis über eventuell bereits erbrachte Studienleistungen,
  • einen Nachweis über eventuell vorhandene Deutschkenntnisse oder einen geplanten Sprachkurs in Deutschland,
  • Unterlagen, die die Finanzierung des Lebensunterhalts während des Studiums belegen (Finanzierungsnachweis).

Studienbewerber, die noch keine Zulassung zu einer deutschen Hochschule oder zum Studienkolleg haben, können ein Studienbewerbervisum beantragen. Es ist drei Monate gültig und kann nach der Zulassung in eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken umgewandelt werden.

Eine weitere Variante ist ein Sprachkursvisum. Doch Vorsicht: Dieses ist nur gültig für die Dauer des Sprachkurses. Es kann nicht in ein Visum zu Studienzwecken umgewandelt werden. Soll ein Sprachkurs in Zusammenhang mit einem Studium absolviert werden, muss dies bei der Visumbeantragung angegeben werden. Für diesen Aufenthaltszweck muss ein Studienvisum oder ein Studienbewerbervisum beantragt werden!