Breadcrumb

Ein lehrreicher Ausflug zu den Schnupperstudientage

26/05/2014 - 13:38-0 Comments by | romania flag

DSC01821von Sofia Morar und Vlad Buga

Es ist der erste Tag der „Schnupperstudientage“ an deutschsprachige Studiengänge in Rumänien. Unsere Lehrerin, Frau Neemann, wartet am Bahnhof auf uns. Gott sei Dank, dass niemand auf rumänischer Art, zu spät, zum Treffpunkt kommt, denn um 5 Uhr fährt der Zug ab. 3 Stunden und 30 Minuten später sind wir in Bukarest und haben einen riesen Hunger. Wir trennen uns in zwei Gruppen um essen zu gehen. Wir suchen nach dem Café „Paul“, aber finden es nicht. Nachdem wir uns ein bisschen desorientieren, essen wir schließlich irgendwo bei der U-Bahn. Jetzt sind wir auf dem weg zum DAAD Zentrum. Nach ein paar Fahrten mit der U-Bahn und einen langen Umweg durch das Stadtzentrum, begegnen wir unseren restlichen Kollegen vor dem Gebäude. Ironischer Weise, kommen wir früher als geplant an. Sogar Frau Neemann und ihre Gruppe, die eine Mappe haben, sind etwa 5 Minuten spät dran.

Nach einer kurzen Einleitung über die deutschen Hochschulen, Bewerbungsfristen, Sprachzeugnisse und einem kurzen Gespräch mit Annemarie im DAAD Zentrum, gehen wir zum Caragiale Lyzeum. Hier findet der Workshop, „Bewerben in Deutschland“ statt, für welchen wir eigentlich nach Bukarest gekommen sind. Jetzt erklärt man uns die genauen Schritte, die man machen müsste um eine gute und erfolgreiche Bewerbung einreicht, um die Chancen einer Aufnahmeprüfung an den deutschen Universitäten zu erhöhen. Uns wird unter anderem auch gezeigt wie ein guter Lebenslauf oder ein Motivationsschreiben aussehen sollte. Schließlich verlassen wir das Lyzeum mit 4-5 guten und schlechten Beispielen für das, was uns präsentiert wurde.

Nach dem Bewerbungsworkshop gehen wir einen Rundgang durch die Universität Bukarest zu machen. Hier besuchen wir auch die Veranstaltung „Struktur des Deutschen –Textlingvistik“.

Es hat Spaß gemacht. Außerdem hat keiner von uns, bei so etwas teilgenommen, also war es auch etwas außergewöhnliches und nützliches. Jetzt gehen wir für ein paar Stunden die Stadt zu erkunden, denn das Wetter ist wunderschön. Danach geht’s wieder mit dem Zug heimwärts.

Comments

No Comments

(required)
(required will not be published)

Back to top